Cookies auf der SKF Webseite

Mithilfe von Cookies stellen wir sicher, dass Sie unsere Webseiten und -anwendungen optimal nutzen können. Wenn Sie ohne Änderung Ihrer Browser-Einstellungen fortfahren, gehen wir davon aus, dass Sie der Nutzung von Cookies zustimmen. Natürlich können Sie Ihre Browser-Einstellungen bezüglich Cookies jederzeit ändern.

SKF Schmiersystem hilft Zementwerk, Verfügbarkeit und Sicherheit zu verbessern und die Schmierungskosten zu senken

Die Herausforderung

Die Klinkerkühler in einem Zementwerk in der Dominikanischen Republik fielen häufig aus. Das Schmiersystem des Werks war nicht ausreichend dimensioniert und erfasste nicht alle Schmierstellen. Bei der manuellen Nachschmierung wurden die Lager überschmiert.

Es kam zu teuren Stillstandszeiten und die monatlichen Ausgaben für das Schmierfett erhöhten sich. Da einige Schmierstellen von Hand geschmiert wurden, riskierten die Arbeiter Verbrennungen durch heißen Klinkerstaub. Der Werksbetreiber beauftragte SKF, eine Lösung zu entwickeln, die eine höhere Verfügbarkeit, geringere Kosten und einen besseren Arbeitsschutz ermöglichen sollte.

Die SKF Lösung

Die SKF Spezialisten schlugen ein progressives Schmiersystem vor. Das Automatiksystem, das die Spezialisten schließlich installierten, besteht aus einer FB30-Pumpe, einem 30-kg-Tank, vier Zulaufleitungen mit Progressivverteilern sowie Kolbensonden für die Zuverlässigkeitsprüfung.

Die Ergebnisse

Durch das progressive SKF Schmiersystem konnten die Kühlerstillstände erheblich verringert werden. Gleichzeitig verbesserte sich die Schmierung deutlich und die Prozessverfügbarkeit erhöhte sich. Das SKF System senkte den Schmierstoffverbrauch von 100 kg Fett pro Woche auf 35 kg, was eine monatliche Ersparnis von fast 1 000 US-Dollar möglich machte. Die Instandhaltungsabteilung konnte sich verstärkt anderen Aufgaben widmen, da die gefährliche manuelle Schmierung nicht mehr erforderlich war.
SKF logo