Cookies auf der SKF Webseite

Mithilfe von Cookies stellen wir sicher, dass Sie unsere Webseiten und -anwendungen optimal nutzen können. Wenn Sie ohne Änderung Ihrer Browser-Einstellungen fortfahren, gehen wir davon aus, dass Sie der Nutzung von Cookies zustimmen. Natürlich können Sie Ihre Browser-Einstellungen bezüglich Cookies jederzeit ändern.

Das SKF Multilog Online-System IMx-S verbessert die Zuverlässigkeit und Sicherheit in einem GuD-Kraftwerk

Die Herausforderung

Bei einem nordamerikanischen GuD-Kraftwerk kam es zu wetterspezifischen Sicherheitsproblemen. Sie verhinderten, dass Mitarbeiter auf die Außenhülle des Werks klettern und dort wichtige Zustandsdaten messen konnten. Die Werksleitung wusste, dass wichtige Informationen fehlten. Da die zu überwachenden Anlagen über einen großen Bereich verstreut waren, wollte das Management aus Kostengründen aber kein Online-Zustandsüberwachungssystem installieren.

Die SKF Lösung

SKF Spezialisten machten sich mit den Anforderungen vertraut. Dabei prüften sie insbesondere, wo sich die zu überwachenden Anlagen befanden und inwieweit bereits LAN vorhanden war. Sie entwickelten eine Lösung basierend auf dem SKF Multilog Online-System IMx-S. Insgesamt wurden über 32 16-Kanal-IMx-S-Signaleingänge strategisch bei den zu überwachenden Anlagen installiert. Die Messdaten werden mit speziellen Diagnoseprogrammen und der Software SKF @ptitude Monitoring Suite automatisch ermittelt, gespeichert und verarbeitet.

Das System nutzt ein bestehendes LAN in wichtigen Anlagen, gleichzeitig kommen aber auch Funkmodems und drahtlose Router zum Einsatz, damit auch weiter entfernte Anlagen wie Kühlwasserturm-Gebläse, Umwälzpumpen und Servicepumpen überwacht werden können.

SKF beaufsichtigte die Installation der Hard- und Software und die Servereinrichtung. Die Systemdatenbank und die Alarmparameter für über 90 zentrale Anlagenbereiche wurden von SKF Spezialisten eingerichtet bzw. festgelegt.

Die Ergebnisse

Die Überwachungsanlage läuft rund um die Uhr und erkennt Störungen, bevor sie zur Leistungsdrosselung oder zu ungeplanten Stillständen führen. Sie entlastet die Instandhaltungsteams (die nun mehr Kapazitäten für Fehlerursachenanalysen haben) und erlaubt eine bessere Planung der Instandhaltungsarbeiten, sodass diese während geplanter Stillstände durchgeführt werden können.

Sechs Monate nach der Installation des SKF Multilog Online-Systems IMx-S konnten die Werksarbeiter ein Problem an einem Service-Wasserturmmotor bereits im Frühstadium erkennen und beheben. Bei Nichterkennung des Problems hätte das Werk seine Leistung in der Hochleistungsperiode im Sommer drosseln müssen.
SKF logo