Cookies auf der SKF Webseite

Mithilfe von Cookies stellen wir sicher, dass Sie unsere Webseiten und -anwendungen optimal nutzen können. Wenn Sie ohne Änderung Ihrer Browser-Einstellungen fortfahren, gehen wir davon aus, dass Sie der Nutzung von Cookies zustimmen. Natürlich können Sie Ihre Browser-Einstellungen bezüglich Cookies jederzeit ändern.

SKF NoWear Lager bei Zeitungspapierhersteller amortisieren sich mit 590%

Die Herausforderung

Bei einem großen Zeitungspapierhersteller traten aufgrund von Verschmierungsproblemen inakzeptable geplante und ungeplante Stillstandszeiten auf. Die Softkalander-Lager mussten jährlich ersetzt werden und es kam zu erheblichen Gewinneinbußen infolge von Produktionsausfällen, Lagerwechseln und hohen Lagereinbaukosten.

Die SKF Lösung

SKF Spezialisten empfahlen NoWear Lager, die aufgrund ihrer Keramikbeschichtung, Reibungsarmut und Härte eine extrem niedrige Verklebungsneigung an den Kontaktflächen haben. Die Beschichtung verhindert vorzeitige Lagerausfälle infolge von Anschmieren bei Niedriglast und hohen Drehzahlen. Gleichzeitig schützt sie gegen schwingungsbedingte Ausfälle und gegen starken Verschleiß bei Mangelschmierung.

Das Ergebnis

Nach dem Einbau der NoWear Lager traten keine ungeplanten Unterbrechungen infolge von Kalander-Lagerproblemen mehr auf. Die geplanten Unterbrechungen für den Kalander konnten um zwei Drittel reduziert werden. Die Lager halten nun länger als die Walzen, die alle drei Jahre zum Nachschleifen ausgebaut werden.

Investitionsrendite für einen Zeitraum von 5 Jahren (Zusammenfassung)
  • Kosten für Einkauf und Einbau herkömmlicher Ersatzlager: €153 000
  • Kosten der Produktionsausfälle: €420 000
  • Gesamtkosten: €573 000
  • Summe Kapitalrendite: 590%
SKF logo