Cookies auf der SKF Webseite

Mithilfe von Cookies stellen wir sicher, dass Sie unsere Webseiten und -anwendungen optimal nutzen können. Wenn Sie ohne Änderung Ihrer Browser-Einstellungen fortfahren, gehen wir davon aus, dass Sie der Nutzung von Cookies zustimmen. Natürlich können Sie Ihre Browser-Einstellungen bezüglich Cookies jederzeit ändern.

Vierpunkt-Schrägkugellager

Bild 1 Vierpunkt-Schrägkugellager
Bild 2 Vierpunkt-Schrägkugellager
Vierpunkt-Schrägkugellager gehören zu den einreihigen Schrägkugellagern. Mit den vier Berührungspunkten können sie radiale und axiale Lasten in beiden Richtungen aufnehmen. Daher werden diese Wälzlager in Getrieben direkt am Kegelrad montiert. Der Innenring eines Vierpunkt-Schrägkugellagers ist mehrteilig, was eine größere Anzahl von Kugeln und damit eine höhere Tragfähigkeit ermöglicht. Diese Lager sind nicht selbsthaltend, d.h. die Innenringhälften und der Außenring mit Kugeln und Käfig können einzeln montiert werden.

Ein weiterer Vorteil des Vierpunkt-Schrägkugellagers ist, dass es weniger Einbauraum als ein zweireihiges Schrägkugellager oder ein Satz einreihiger Schrägkugellager benötigt.

Standard-Vierpunkt-Schrägkugellager haben einen Berührungswinkel von 35° und sind vorrangig auf die Aufnahme von Axiallasten ausgelegt. Mehrere Arten von Axialluft sowie Käfigwerkstoffe stehen zur Auswahl.

Lagerausführungen nach Kundenwunsch sind ebenfalls möglich. Sie sind mit abweichenden Berührungswinkeln, Siliziumnitrid-Kugeln, gewichtsreduzierten Käfigen, abweichenden Laufring-Werkstoffen und Wärmebehandlungen erhältlich.
SKF logo