Cookies auf der SKF Webseite

Mithilfe von Cookies stellen wir sicher, dass Sie unsere Webseiten und -anwendungen optimal nutzen können. Wenn Sie ohne Änderung Ihrer Browser-Einstellungen fortfahren, gehen wir davon aus, dass Sie der Nutzung von Cookies zustimmen. Natürlich können Sie Ihre Browser-Einstellungen bezüglich Cookies jederzeit ändern.

U 11-Fußballer der Würzburger Kickers qualifizieren sich beim Lothar-Kreile-Turnier in Schweinfurt für den Gothia-Cup in Göteborg

Kreile Cup Sieger Wuerzburger Kickers
Meet the World 2013

2013 April 02, 14:00 CET

Eisige Temperaturen, aber herzerwärmende Fußballbegeisterung: Beim 3. Internationalen Lothar-Kreile-Turnier der Turngemeinde Schweinfurt 1848 e.V. im Willy-Sachs-Stadion trafen diese Gegensätze aufeinander. Die U 11-Fußballer der Würzburger Kickers kamen mit dem Weihnachtswetter zu Ostern am besten zurecht. Sie setzten sich im Finale gegen die SG Rödental aus dem Norden Coburgs mit 4:1 durch.


Erstmals konnte somit ein unterfränkischer Verein das Turnier gewinnen, das von der SKF GmbH unterstützt und als regionales Qualifikationsturnier „SKF - Meet the World“ veranstaltet wird. Dem Siegerteam winkt die Teilnahme am „Gothia Cup“, dem weltweit größten Jugendfußballturnier in Göteborg. In diesem Jahr fliegt also die Mannschaft des FC Kickers Würzburg vom 14. – 20. Juli nach Schweden. Dort treffen rund 1.600 Teams aus mehr als 80 Nationen unabhängig von kultureller oder sozialer Herkunft aufeinander, um vor allem Fußball zu spielen. „Wir freuen uns sehr, dass wir diesmal einem Verein aus der Region diese Teilnahme ermöglichen können“, sagt Klara Weigand, die bei SKF dieses Projekt für Deutschland leitet. „Das Turnier war rundum eine Supersache – ein großes Lob an die organisierende Turngemeinde!“

 

Vielleicht waren es ja die eisigen Temperaturen, die drei der gemeldeten 24 Teams zur kurzfristigen Absage veranlassten. Doch da bewiesen die Organisatoren Improvisationstalent: SZTK Erima aus Budapest war mit genügend Spielern angereist, um noch ein zusätzliches Team ins Rennen zu schicken. Und weil auch der TV Haßfurt kurzfristig eine zweite Mannschaft aktivieren konnte, wurde der Spielplan nicht allzu sehr durcheinander gebracht.

 

Die Vorrundengruppe A entpuppte sich im Turnierverlauf als eindeutig stärkste. Beide Finalisten sowie der 1. FC Schweinfurt 05 waren da schon aufeinander getroffen. In den Halbfinalspielen schlugen die Würzburger den SZTK Erima aus Budapest, und Rödental besiegte den FC 05.  Der musste sich im Spiel um Platz 3 den Ungarn geschlagen geben. Der TSV Knetzgau als Sieger der Trostrunde konnte sich im dritten Finalspiel gegen den O.C. DE Chateaudun aus der Schweinfurter Partnerstadt durchsetzen.


Zur offiziellen Eröffnung hatte Schweinfurts Bürgermeister Klaus Rehberger die Vertreter im VIP-Zelt des FC 05 begrüßt und an die ruhmreiche Geschichte des Schweinfurter Fußballs erinnert. "Jetzt aber schreibt ihr selbst Fußballgeschichte", motivierte Rehberger. Beeindruckend dann der Einzug der Mannschaften ins Stadion. Die Nationalhymnen der vertretenen Länder erklangen, doch auch Steffi List konnte zusammen  mit der Würzburger Behindertengruppe "Mosaik" die Kälte nicht ganz vergessen machen - Mützen und Handschuhe waren dringend geboten.

 

Drei Dinge am Rande: Der TSV Großbardorf hätte eigentlich einen Fairplay-Preis verdient. Der trat nämlich am Sonntag gegen einen dezimierten und geschwächten Gegner freiwillig nur noch mit fünf statt mit sechs Feldspielern an. Beeindruckend waren die Leistungen bei den Einlagespielen am Samstag mit gehandicapten Fußballern und am Sonntag beim Damenmatch zwischen der TG 48 Schweinfurt und der Vertretung aus Chateaudun. Insgesamt: Eine Werbung für den Fußballsport!

 

Schweinfurt, 3. April 2013

 

 

Weitere Informationen erhalten Sie von:

Zarife Kameraj, Leiterin Unternehmenskommunikation Deutschland,

Tel. 09721-56 3337, E-Mail: zarife.kameraj@skf.com

 

Klara Weigand, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, SKF GmbH,

Tel. 09721-56 2384, E-Mail: klara.weigand@skf.com

 

 

SKF ist ein weltweit führender Anbieter von Wälzlagern, Dichtungen, Mechatronik-Bauteilen und Schmiersystemen mit umfassenden Dienstleistungen in den Bereichen Engineering, Wartung und Instandhaltung sowie Training. Weltweit ist SKF in mehr als 130 Ländern präsent und arbeitet mit ca. 15.000 Vertragshändlern zusammen.
Im Geschäftsjahr 2012 erwirtschafteten weltweit 46.039 Mitarbeiter einen Umsatz von rund 64.575 Mio SEK (ca. 7,5 Mrd. €)

In Deutschland hat SKF derzeit über 17 Standorte und bietet Arbeitsplätze für mehr als 6.700 Mitarbeiter. Davon arbeiten ca. 4.400 in Schweinfurt, dem Hauptsitz der SKF GmbH Deutschland und größten Produktionsstandort in der Gruppe.(Umsatz 2012: ca. 1,1 Mrd. €)

Weitere Informationen unter www.skf.com 

SKF logo