Cookies auf der SKF Webseite

Mithilfe von Cookies stellen wir sicher, dass Sie unsere Webseiten und -anwendungen optimal nutzen können. Wenn Sie ohne Änderung Ihrer Browser-Einstellungen fortfahren, gehen wir davon aus, dass Sie der Nutzung von Cookies zustimmen. Natürlich können Sie Ihre Browser-Einstellungen bezüglich Cookies jederzeit ändern.

Lagerreihen und Ausführungsvarianten

Lager der Grundausführung
Die zweireihigen SKF Schrägkugellager der Grundausführung, Nachsetzzeichen A, weisen eine optimierte innere Konstruktion auf. Sie erfüllen damit die Anforderungen an hohe radiale und axiale Belastbarkeit in beiden Richtungen sowie an einen leisen Lauf. Lager, die serienmäßig auch mit Deck- oder Dichtscheiben erhältlich sind, können aus fertigungstechnischen Gründen Eindrehungen am Innen- und Außenringen aufweisen (Bild 1).
Lager mit geteiltem Innenring

Lager mit geteiltem Innenring sind mit vielen großen Kugeln ausgerüstet und weisen deshalb eine höhere Tragfähigkeit, insbesondere in axialer Richtung auf.

Lager der Reihe 33 D (Bild 2) Die Lager sind nicht selbsthaltend, d.h. der Einbau des Außenrings mit Kugelsatz kann getrennt vom Innenring erfolgen.

Lager der Reihe 33 DNRCBM (Bild 3) sind selbsthaltend. Sie haben eine Ringnut mit Sprengring im Außenring und können so einfach und raumsparend im Gehäuse axial festgelegt werden. Die Lager der Baureihe 33 DNRCBM sind auf die bei Kreiselpumpen vorliegenden Betriebsbedingungen abgestimmt, ihr Einsatzgebiet ist jedoch nicht auf diese Lagerungsfälle beschränkt.

Käfige

Zweireihige SKF Schrägkugellager sind mit zwei Käfigen ausgestattet. In Abhängigkeit von Ausführung, Baureihe und Größe des Lagers variiert die Käfigausführung (Tabelle 1).

Wälzlager-Schmierstoffe beeinträchtigen im Allgemeinen die Käfigeigenschaften nicht. Bei den Käfigen aus PA66 wird die Einsatzmöglichkeit jedoch durch einige Syntheseöle oder Schmierfette auf Syntheseölbasis sowie durch verschiedene Schmierstoffe mit EP-Zusätzen bei hohen Temperaturen beeinträchtigt. Weitere Informationen über die Eignung der Lagerkäfige finden Sie unter: Käfige und Werkstoffe für Käfige.

Abgedichtete Lager

SKF liefert die gebräuchlichsten Lager der Grundausführung mit Deckscheiben und Dichtscheiben auf beiden Seiten. Weitergehende Informationen über die Eignung von Deckscheiben oder Dichtscheiben in Abhängigkeit von den Betriebsbedingungen finden Sie im Abschnitt: Abgedichtete Lager.

Die beidseitig abgedichteten Lager sind auf Lebensdauer geschmiert und damit praktisch wartungsfrei. Sie gelten als praktisch wartungsfrei. Wenn die Lager im angewärmten Zustand eingebaut werden sollen, werden zum Anwärmen Induktions-Anwärmgeräte empfohlen. SKF empfiehlt die Lager nicht über 80 °C anzuwärmen.Sollten höhere Anwärmtemperaturen erforderlich sein, ist darauf zu achten, dass die für Fettfüllung und Dichtung zulässigen Temperaturobergrenzen nicht überschritten werden. Bei der Inbetriebnahme der Lager kann es eventuell zu Fettaustritt am Innenring kommen. Für Lagerungen, bei denen dies von Nachteil sein kann, sind besondere konstruktive Maßnahmen vorzusehen. Weitere Auskünfte erhalten Sie vom Technischen SKF Beratungsservice.

Deckscheiben

Die Deckscheiben aus Stahlblech münden in eine Eindrehung am Innenring (Bild 4).

Die Kennzeichnung der zweireihigen SKF Schrägkugellager mit Deckscheiben auf beiden Seiten erfolgt durch das Nachsetzzeichen 2Z.

Dichtscheiben

Die Dichtscheiben (Bild 5) bestehen aus einem ölbeständigen und verschleißfesten Acrylnitril-Butadien-Kautschuk (NBR) und haben eine Stahlblecharmierung. Sie sitzen mit ihrer äußeren Kante fest in einer Eindrehung am Außenring und dichten gegen diesen einwandfrei ab, ohne ihn zu verformen. Die Dichtlippe liegt unter leichtem Druck gegen die Eindrehung in der Innenring-Stirnseite an und stellt so eine wirksame Abdichtung sicher.

Die Kennzeichnung der zweireihigen SKF Schrägkugellager mit Dichtscheiben auf beiden Seiten erfolgt durch das Nachsetzzeichen 2RS1.

Schmierfette für abgedichtete Schrägkugellager

Die beidseitig abgedichteten zweireihigen SKF Schrägkugellager werden mit einem der nachfolgenden Schmierfette befüllt (Tabelle 2):

  • Die Standardlager mit dem Polyharnstofffett GJN.
  • Die auf dem europäischem Markt eingesetzten Lager sind zum Großteil mit dem sehr gebräuchlichen Lithiumseifenfett MT33 befüllt.
  • SKF energieeffiziente (E2) Lager mit reibungsarmem Lithiumseifenfett GE2.
  • Andere Arten von Schmierfett finden Sie in Tabelle 2 Nähere Auskünfte dazu erhalten Sie auf Anfrage.

Die Bezeichnung für das Standardfett GJN erscheint nicht im Lagerkurzzeichen. Die Lager mit Sonderschmierfetten haben als Nachsetzzeichen die in der Tabelle 2 angegeben Fettbezeichnung.

SKF logo