Cookies auf der SKF Webseite

Mithilfe von Cookies stellen wir sicher, dass Sie unsere Webseiten und -anwendungen optimal nutzen können. Wenn Sie ohne Änderung Ihrer Browser-Einstellungen fortfahren, gehen wir davon aus, dass Sie der Nutzung von Cookies zustimmen. Natürlich können Sie Ihre Browser-Einstellungen bezüglich Cookies jederzeit ändern.

Rillenkugellager aus nichtrostendem Stahl

Rillenkugellager aus nichtrostendem Stahl

SKF Rillenkugellager aus nichtrostendem Stahl stehen als beidseitig offene und als abgedichtete Lager mit Deck- und/oder Dichtscheiben zur Verfügung. Die offenen Lager, die auch abgedichtet erhältlich sind, können aus fertigungstechnischen Gründen Eindrehungen im Außenring aufweisen (Bild 1).

Die Lager aus nichtrostendem Stahl haben eine etwas geringere Tragfähigkeit als die entsprechenden Lager aus Wälzlagerstahl.

Abgedichtete Lager

Angaben über die Eignung der verschiedenen Abdichtungen im Hinblick auf die Anforderungen enthält Tabelle 1. Die dort gemachten Angaben sind als Orientierungshilfen zu verstehen. Sie stellen keinen Ersatz für eigene Praxistests in einem bestimmten Anwendungsfall dar. Weitergehende Informationen enthält der Abschnitt Abdichtung der Lagerung.

Die Dichtungen sitzen mit ihrer äußeren Kante fest in einer Eindrehung am Außenring und dichten gegen diesen einwandfrei ab, ohne ihn zu verformen. Sie stehen zur Verfügung als:

Deckscheiben (Nachsetzzeichen Z oder ZS, Bild 2)

  • sind in erster Linie für Einbaufälle mit umlaufendem Innenring vorgesehen
  • sitzen fest im Außenring und bilden mit der Innenringschulter einen engen berührungsfreien Dichtspalt
  • sind aus nichtrostendem Stahl
  • sind in Abhängigkeit von Lagerreihe und -größe unterschiedlich ausgeführt:
    • mit Nachsetzzeichen Z: sie können mit (a) oder ohne (b) einen zylindrischen Ansatz in der Bohrung sein und dichten gegen die Innenringschulter bzw. gegen eine Eindrehung am Innenring (c)
    • sie können mit einem Sicherungsring im Außenring festgesetzt sein und dichten gegen die Innenringschulter bzw. gegen eine Eindrehung am Innenring (Nachsetzzeichen ZS, Bild 3)
    • auf Anfrage erhältlich: Deckscheiben aus PTFE Werkstoff

Berührungsfreie Dichtscheiben (Nachsetzzeichen RZ, Bild 4)

  • haben eine bessere Dichtwirkung als Deckscheiben
  • lassen die gleichen hohen Drehzahlen wie Lager mit Deckscheiben zu
  • bilden einen extrem engen Dichtspalt mit der Innenringschulter
  • bestehen aus einem ölbeständigen und verschleißfesten Acrylnitril-Butadien-Kautschuk (NBR) und haben eine Stahlblecharmierung

Berührungsdichtungen (Nachsetzzeichen RS1, RS1/VP311 oder RS2)

stehen in drei von der Lagerreihe und -größe abhängigen Ausführungen zur Verfügung:

  • RS1-Dichtungen aus stahlblecharmiertem NBR, die gegen die Innenringschulter bzw. gegen eine Eindrehung an der Innenring-Stirnseite abdichten (Bild 5).
  • Dichtungen der Ausführung VP311 besteht aus lebensmittelverträglichem, blauem NBR und dichtet gegen die Innenringschulter bzw. gegen eine Eindrehung an der Innenring-Stirnseite.
    Das Material ist FDA- und EG-zugelassen. Der NBR Werkstoff entspricht den Anforderungen der „Guidelines of section 21 CFR 178.3570“ der US Lebensmittelaufsichtsbehörde FDA und wurde von der NSF für die Kategorie H1 „gelegentlicher Kontakt mit Lebensmitteln“ zugelassen. Die EG Zulassung basiert in wesentlichen auf der Empfehlung XXI „Bedarfsgegenstände auf Basis von Natur- und Synthesekautschuk, Kategorie 3“ des deutschen Bundesinstituts für Risikobewertung (BfR).
  • RS2 Dichtungen sind baugleich mit den RS1 Dichtungen, bestehen allerdings aus stahlblecharmiertem Fluor-Kautschuk (FKM)

WARNUNG

Werden Dichtungen aus PTFE (Polytetrafluorethylen) oder FKM (Fluor-Kautschuk) Temperaturen von über 300 °C ausgesetzt, z. B. durch offenes Feuer, werden gefährliche Gase und Dämpfe freigesetzt. Auch nach dem Abkühlen ist der Umgang mit diesen Dichtungen gefährlich.

Es sind die Sicherheitshinweise im Abschnitt Werkstoffe für Dichtungen zu beachten.

Schmierfette für abgedichtete Lager

Beidseitig abgedichtete Lager sind auf Lebensdauer geschmiert und gelten als praktisch wartungsfrei. Sie werden in Abhängigkeit von der Lagerreihe mit unterschiedlichen Schmierfetten befüllt. Dies sind:

  • das serienmäßige Schmierfett LHT23 für einen weiten Temperaturbereich und geräuscharmen Lauf
  • das lebensmittelverträgliche SKF Schmierfett GFJ (Nachsetzzeichen VP311),
    • das die Anforderungen der „Guidelines of section 21 CFR 178.3570“ der US Lebensmittelaufsichtsbehörde FDA erfüllt und von der NSF für die Kategorie H1 zugelassen wurde.
  • auf Anfrage erhältlich: spezielles nichttoxisches Schmierfett, das von der NSF für die Kategorie H1 zugelassen wurde (Nachsetzzeichen VP378)

Die Eigenschaften der verschiedenen Schmierstoffe sind in Tabelle 2 angegeben.

Gebrauchsdauer von Schmierfetten in abgedichteten Lagern

  • entspricht der Gebrauchsdauer L10, die den Zeitraum angibt, zu der noch 90 % der Lager zuverlässig geschmiert sind (Diagramm 1)
  • ist abhängig von:
    • Betriebstemperatur
    • Drehzahlkennwert
    • jeweiligen Fettleistungsfaktor (GPF) (Tabelle 2)
Die für die Fettgebrauchsdauer ermittelten Werte gelten unter der Voraussetzung:
  • waagerecht angeordnete Welle
  • umlaufender Innenring
  • niedrige Belastungen (P ≤ 0,05 C)
  • Betriebstemperaturen innerhalb der grün dargestellten Temperaturzone des Fetts (Tabelle 2)
  • stationäre Maschine
  • schwingungsarmer Betrieb

Bei abweichenden Betriebsbedingungen ist die aus dem Diagramm ermittelte Gebrauchsdauer zu reduzieren und zwar:

  • bei vertikaler Wellenanordnung → 50 %
  • bei höheren Belastungen (P > 0,05 C) → um einen der angegebenen Reduktionsfaktoren (Tabelle 3)
Unter extremen Betriebsbedingungen, z.B. bei hohen Drehzahlen oder Betriebstemperaturen, kann bei abgedichteten Lagern Fett am Innenring austreten. Für Lagerungen, bei denen dies von Nachteil sein kann, sind besondere konstruktive Maßnahmen vorzusehen. Für weitergehende Informationen empfiehlt es sich den Technischen SKF Beratungsservice einzuschalten.
Lager mit Flansch am Außenring

Bestimmte Größen der SKF Rillenkugellager aus nichtrostendem Stahl stehen auch mit Flansch am Außenring zur Verfügung (Nachsetzzeichen R, Bild 6). Diese Lager:

  • sind offen oder abgedichtet lieferbar
  • können relativ leicht im Gehäuse axial festgelegt werden
  • ermöglichen eine einfachere, kostengünstigere Aufnahmebohrung, da Gehäuseschultern entfallen können
Käfige

SKF Rillenkugellager aus nichtrostendem Stahl sind in Abhängigkeit von Lagerreihe, -größe und -ausführung mit einem der in Tabelle 4 gezeigten Käfige ausgerüstet. Gepresste Käfige aus nichtrostendem Stahlblech sind die Standardausführung und werden in der Lagerbezeichnung durch kein Nachsetzzeichen gekennzeichnet. Diese Lager sind teilweise auch mit einem anderen Käfig erhältlich. Ihre Liefermöglichkeit ist anzufragen.

Bei höheren Temperaturen können bestimmte Schmierstoffe schädliche Auswirkungen auf Käfige aus Polyamid verursachen. Weitergehende Hinweise bezüglich der Eignung von Käfigen enthalten die Abschnitte Käfige und Werkstoffe für Kafige.

SKF logo