Cookies auf der SKF Webseite

Mithilfe von Cookies stellen wir sicher, dass Sie unsere Webseiten und -anwendungen optimal nutzen können. Wenn Sie ohne Änderung Ihrer Browser-Einstellungen fortfahren, gehen wir davon aus, dass Sie der Nutzung von Cookies zustimmen. Natürlich können Sie Ihre Browser-Einstellungen bezüglich Cookies jederzeit ändern.

Radiale Befestigung der Lager

Wenn die Belastbarkeit eines Lagers voll ausgenutzt werden soll, müssen seine Ringe oder Scheiben um den gesamten Umfang und über die gesamte Breite der Laufbahn vollständig unterstützt werden. Das Stützlager muss fest sein; es kann auch ein zylindrischer oder kegliger Sitz oder bei Axiallagern eine plane (ebene) Aufspannfläche sein. Das bedeutet, dass Lagersitze mit entsprechender Genauigkeit gefertigt werden müssen und dass ihre Oberfläche nicht durch Bohrungen, Nute oder andere Merkmale unterbrochen werden dürfen. Außerdem müssen die Lagerringe zuverlässig fixiert werden, damit sie sich unter Belastung nicht in oder auf ihren Sitzen drehen.
Generell kann eine zufriedenstellende radiale Befestigung und adäquate Unterstützung nur erreicht werden, wenn die Ringe mit einer ausreichend festen Passung eingebaut werden. Lagerringe, die nicht korrekt oder nicht ausreichend gesichert sind, verursachen im Allgemeinen Schäden am Lager und an den zugehörigen Komponenten. Wenn ein einfacher Ein- und Ausbau erwünscht ist oder bei einem Loslager eine axiale Verschiebung erforderlich ist, kann nicht immer eine feste Passung verwendet werden. In bestimmten Fällen mit loser Passung müssen besondere Vorsichtsmaßnahmen ergriffen werden, um den unvermeidlichen Verschleiß durch Kriechen zu begrenzen, beispielsweise durch Oberflächenhärtung des Lagersitzes und der Anlaufflächen, Schmierung der Kontaktflächen mit speziellen Schmiernuten oder Entfernung der Verschleißpartikel, oder durch Schlitze auf den Stirnseiten der Lagerringe, welche Federn oder andere Halteeinrichtungen aufnehmen.
SKF logo