Cookies auf der SKF Webseite

Mithilfe von Cookies stellen wir sicher, dass Sie unsere Webseiten und -anwendungen optimal nutzen können. Wenn Sie ohne Änderung Ihrer Browser-Einstellungen fortfahren, gehen wir davon aus, dass Sie der Nutzung von Cookies zustimmen. Natürlich können Sie Ihre Browser-Einstellungen bezüglich Cookies jederzeit ändern.

Passungsempfehlungen

Die Toleranzen für die Bohrungs- und Außendurchmesser von Wälzlagern sind international genormt; siehe Toleranzen.
Um eine Presspassung oder eine Spielpassung für Lager mit einem zylindrischen Lagersitz und einem zylindrischen Außendurchmesser zu erhalten, werden aus dem ISO-Toleranzssystem geeignete Toleranzbereiche für die Lagersitze auf der Welle und im Gehäuse ausgewählt. Für Wälzlageranwendungen muss nur eine begrenzte Zahl der ISO-Toleranzklassen berücksichtigt werden. Für die häufiger vorkommenden Toleranzklassen ist die Toleranzfeldlage im Vergleich zur Bohrungs- und zur Außendurchmessertoleranz der Wälzlager schematisch in Bild 1 dargestellt.
Lager mit kegeliger Bohrung werden entweder direkt auf kegligen Wellensitzen oder auf Spannhülsen oder Abziehhülsen angebaut, die einen externen Kegel haben und auf zylindrische Lagersitze eingebaut sind. In diesen Fällen wird die Passung für den Lagerinnenring nicht wie bei Lagern mit zylindrischer Bohrung durch die ausgewählte Wellentoleranz bestimmt, sondern davon, wie weit der Ring auf seinen kegligen Lagersitz oder seine Hülse gedrückt wird. Wie in den Abschnitten Pendelkugellager, Pendelrollenlager und CARB®-Toroidalrollenlager erwähnt, müssen zur Verringerung der Lagerluft besondere Vorsichtsmaßnahmen eingehalten werden.
Wenn die Lager mit Spannhülsen oder Abziehhülsen fixiert werden sollen, sind für den Hülsensitz größere Durchmessertoleranzen zulässig, die Toleranzen für die Zylindrizität müssen jedoch kleiner sein. Siehe dazu Maßgenauigkeit, Form- und Laufgenauigkeit von Lagersitzen und Anlaufflächen.

Tabellen mit Empfehlungen für Passungen

Empfehlungen für Lagerpassungen für Vollwellen aus Stahl finden Sie in:
  • Radiallager mit zylindrischer Bohrung (außer Präzisionslagern) (Tabelle)
  • Radiallager mit höherer Genauigkeit (Tabelle)
  • Axiallager (außer Präzisionslagern) (Tabelle)
  • Axiallager mit höherer Genauigkeit (Tabelle)
Empfehlungen für Lagerpassungen für Gehäuse aus Grauguss oder Stahl finden Sie in:
  • Radiallager (außer Präzisionslager) in ungeteilten Gehäusen (Tabelle)
  • Radiallager (außer Präzisionslager) in geteilten oder ungeteilten Gehäusen (Tabelle)
  • Radiallager mit höherer Genauigkeit (Tabelle)
  • Axiallager (außer Präzisionslagern) (Tabelle)
  • Axiallager mit höherer Genauigkeit (Tabelle)
Diese Empfehlungen für moderne Lager basieren auf den oben beschriebenen allgemeinen Auswahlrichtlinien, den Entwicklungen der Lagerkonstruktion und der langjährigen Erfahrung mit einer Vielzahl von Lageranordnungen und Lageranwendungen. Moderne Lager können deutlich größere Belastungen aufnehmen als herkömmliche Lager, und die Empfehlungen berücksichtigen diese höheren Anforderungen. Die Tabellen mit den Gehäusetoleranzempfehlungen geben außerdem an, ob der Außenring in der Gehäusebohrung axial verschoben werden darf. Mit diesen Informationen lässt sich prüfen, ob die gewählte Toleranz für selbsthaltende Lager geeignet ist, die als Loslager verwendet werden sollen und keine axiale Verschiebung innerhalb des Lagers erlauben.

Hinweis

In Einsatzbereichen mit Edelstahl gelten die in den Tabellen (Tabelle T1, Tabelle, Tabelle, Tabelle und Tabelle) empfohlenen Toleranzen, dabei sind jedoch die Einschränkungen in den Fußnoten 2) und 3) in Tabelle T1 zu berücksichtigen. Die Fußnote 1) in Tabelle T1 gilt nicht für Lager aus Edelstahl. Wenn engere Passungen als in Tabelle T1 empfohlen benötigt werden, wenden Sie sich bitte an den Technischen SKF-Beratungsservice. Außerdem muss gegebenenfalls die anfängliche Lagerluft berücksichtigt werden, z. B. bei Verwendung von Wellen aus Edelstahl bei höheren Temperaturen.
SKF logo