Cookies auf der SKF Webseite

Mithilfe von Cookies stellen wir sicher, dass Sie unsere Webseiten und -anwendungen optimal nutzen können. Wenn Sie ohne Änderung Ihrer Browser-Einstellungen fortfahren, gehen wir davon aus, dass Sie der Nutzung von Cookies zustimmen. Natürlich können Sie Ihre Browser-Einstellungen bezüglich Cookies jederzeit ändern.

Lager mit zylindrischer Bohrung

Ausbau im nicht angewärmten Zustand

Kleine Lager werden durch leichte Hammerschläge mit einem geeigneten Durchschlag auf die Ringstirnfläche oder vorzugsweise mit einem Abzieher ausgebaut. Die Haken des Abziehers sollten an der Seitenstirnfläche des Lagerrings platziert werden, der ausgebaut werden soll, oder an einer benachbarten Komponente (Bild 1), z. B. einem Labyrinthring usw.
Der Ausbau ist einfacher, wenn
  • in der Wellen- bzw. Gehäuseschulter Haltenuten vorgesehen sind, welche die Haken des Lagerabziehers aufnehmen können oder
  • in den Gehäuseschultern Gewindebohrungen vorgesehen sind, in welche die Abziehschrauben eingedreht werden können (Bild 2).
Größere Lager, die mit fester Passung eingebaut sind, erfordern in der Regel größere Kraft zum Ausbau, insbesondere wenn nach einer längeren Betriebsdauer Reibkorrosion aufgetreten ist. Mit dem Druckölverfahren lassen sich die Lager in solchen Fällen deutlich leichter ausbauen. Voraussetzung dafür ist, dass die benötigten Ölzuführkanäle und Ölverteilungsnuten in der Lageranordnung vorhanden sind (Bild 3).

Ausbau im angewärmten Zustand

Es wurden spezielle Induktionsheizgeräte entwickelt, um die Innenlager von Zylinderrollenlagern ohne Borde oder mit nur einem Bord auszubauen. Diese Geräte erwärmen den Innenring schnell, ohne Wärme auf die Welle zu übertragen, sodass der gedehnte Innenring leicht ausgebaut werden kann. Diese elektrischen Induktionsheizgeräte (Bild 4) haben eine oder mehrere Wicklungen und arbeiten mit Wechselstrom. Nach der Erwärmung und dem Ausbau müssen die Innenringe entmagnetisiert werden. Der Einsatz von elektrischen Ausbauwerkzeugen wird wirtschaftlich, wenn Lager der gleichen Größe häufig ein- und ausgebaut werden müssen.
Wenn Innenringe von Zylinderrollenlagern ohne Borde oder Innenringe mit nur einem Bord, die nicht so häufig ausgebaut wurden, oder Innenringe mit größerem Durchmesser (bis 400 mm Bohrungsdurchmesser) ausgebaut werden sollen, ist es kostengünstiger und einfacher, einen sogenannten Wärmeabziehring (Heizring) zu verwenden. Dabei handelt es sich um einen geschlitzten Ring, in der Regel aus einer Leichtmetalllegierung mit Griffen (Bild 5). Die oben erwähnten Anwärmgeräte und Heizringe können bei SKF bestellt werden.
Weitere Einzelheiten finden Sie im Abschnitt Instandhaltungstechnik.
Ausführliche Anweisungen für ausgewählte Lager finden Sie auf <<a href="http://skf.com/mount" class="external" target="_blank" xmlns="http://www.w3.org/1999/xhtml">>skf.com/mount.
SKF logo