Cookies auf der SKF Webseite

Mithilfe von Cookies stellen wir sicher, dass Sie unsere Webseiten und -anwendungen optimal nutzen können. Wenn Sie ohne Änderung Ihrer Browser-Einstellungen fortfahren, gehen wir davon aus, dass Sie der Nutzung von Cookies zustimmen. Natürlich können Sie Ihre Browser-Einstellungen bezüglich Cookies jederzeit ändern.

Eigenschaften von Solid Oil

Solid Oil ist eine ölgetränkte Polymer-Matrix, die den freien Raum im Lager völlig ausfüllt und den Käfig und die Wälzkörper umschließt. Der Polymerwerkstoff hat eine poröse Struktur mit Millionen mikroskopisch kleiner Poren. Diese Poren sind so klein, dass die Oberflächenspannung ausreicht, um das Öl darin zurückzuhalten. Nach dem Einpressen des mit Öl getränkten Polymerwerkstoffs verbleibt ein sehr kleiner Spalt zwischen der Polymer-Matrix und den Wälzkörpern bzw. Laufbahnen. Dieser lässt den ungehinderten Umlauf der Lagerteile zu.
Die Wälzkörper und Laufbahnen, die gegen Solid Oil gleiten, werden ständig mit einem gleichmäßigen Ölfilm überzogen. Schon ein geringer Temperaturanstieg erhöht die Ölabgabe. Gründe hierfür sind zum einen die wesentlich größere thermische Ausdehnung des Öls als die des Polymerwerkstoff und zum anderen die Tatsache, dass die Viskosität des Öls mit steigenden Temperaturen abnimmt. Bei Betriebsstillstand wird das bereits ausgetretene Öl vom Füllstoff wieder aufgesogen.
Mit Solid Oil kann zwei- bis viermal so viel Öl im Lager deponiert werden, als es mit Fettschmierung möglich ist. Grund hierfür ist, dass der freie Raum im Lager vollständig mit Solid Oil gefüllt wird, er aber bei Fettschmierung normalerweise nur zu einem Drittel befüllt wird.
Da Solid Oil das Lager vollständig ausfüllt, bietet es guten Schutz gegen den Zutritt von festen und flüssigen Verunreinigungen, selbst bei nicht abgedichteten Lagern. Für Lagerungen in stark verunreinigter Umgebung empfiehlt SKF jedoch, Lager mit Solid Oil und integrierten Berührungsdichtungen einzusetzen.
SKF logo