Cookies auf der SKF Webseite

Mithilfe von Cookies stellen wir sicher, dass Sie unsere Webseiten und -anwendungen optimal nutzen können. Wenn Sie ohne Änderung Ihrer Browser-Einstellungen fortfahren, gehen wir davon aus, dass Sie der Nutzung von Cookies zustimmen. Natürlich können Sie Ihre Browser-Einstellungen bezüglich Cookies jederzeit ändern.

Druckrollen

SKF Druckrollen entsprechen in ihrem grundsätzlichen Aufbau zweireihigen vollrolligen Zylinderrollenlagern (Bild 1), in Einzelfällen auch vierreihigen vollrolligen Zylinderrollenlagern (Bild 2). Der besonders dickwandige Außenring hat drei feste Borde. Seine hochverschleißfeste Mantelfläche ist zylindrisch, der Übergang in die Seitenflächen ist als Abschrägung oder als Kantenrundung ausgeführt. Die beiden Innenringe haben je einen Bord, der so gestaltet ist, dass die Druckrolle auch hohe Axialbelastungen aufnehmen kann. In eine Nut in den Innenringborden eingelegte Rundschnurringe verhindern das Eindringen von Verunreinigungen ebenso wie das Austreten des Schmierfetts und machen die Druckrolle zu einer selbsthaltenden Einheit.
Druckrollen wurden ursprünglich für den Einsatz in Brennmaschinen von Sinter- und Pelletanlagen entwickelt (Bild 3). Darüber hinaus können diese einbaufertigen Lagereinheiten jedoch überall dort eingebaut werden, wo hohe Belastungen bei Reversierbewegungen oder bei sehr niedrigen Drehzahlen aufgenommen werden müssen.
SKF logo