Cookies auf der SKF Webseite

Mithilfe von Cookies stellen wir sicher, dass Sie unsere Webseiten und -anwendungen optimal nutzen können. Wenn Sie ohne Änderung Ihrer Browser-Einstellungen fortfahren, gehen wir davon aus, dass Sie der Nutzung von Cookies zustimmen. Natürlich können Sie Ihre Browser-Einstellungen bezüglich Cookies jederzeit ändern.

Werkstoffe

Die bei SKF Kunststoff-Kugellagern möglichen Werkstoffe und Werkstoffkombinationen sind sehr vielfältig. Der Anwendungsfall bestimmt im Wesentlichen die Werkstoffwahl. Einreihige Kunststoff-Rillenkugellager stehen standardmäßig in den in Tabelle 1 aufgeführten vier Werkstoffkombinationen zur Verfügung. Ein vierstelliges Nachsetzzeichen (→ Bezeichnungsschema) gibt die jeweiligen Werkstoffe an.

Chemikalienbeständigkeit

Die Polymerwerkstoffe weisen eine gute Beständigkeit gegenüber den gebräuchlichen Chemikalien auf.
Polypropylen (PP) ist beständig gegenüber vielen Säuren, Laugen, Salzen und Salzlösungen, aber auch gegenüber Alkohol, Öl, Fett, Wachs und vielen sonstigen Lösungsmitteln. Aromatische Verbindungen oder Halogenkohlenwasserstoffe verursachen beim Werkstoff eine Volumenzunahme. In Gegenwart von stark oxidierenden Medien, wie z.B. Salpetersäure, Chromsäure und Halogene ist der Werkstoff PP ebenfalls nicht beständig.
Der Werkstoff Polyoxymethylen (POM) ist gegenüber schwachen Säuren, schwachen bis starken Laugen, organischen Lösungsmitteln sowie gegenüber Benzin, Benzolen, Ölen und Alkohol beständig.
Der Werkstoff Polyamid 66 ist gegenüber fast allen organischen Lösungsmitteln sowie gegenüber einigen schwachen Säuren und Laugen beständig.
Tabelle 2 gibt einen Überblick über die Chemikalienbeständigkeit gängiger Werkstoffe.
Weitere Informationen enthält der Abschnitt Einflussfaktoren auf die Lagerfunktion.
SKF logo