Cookies auf der SKF Webseite

Mithilfe von Cookies stellen wir sicher, dass Sie unsere Webseiten und -anwendungen optimal nutzen können. Wenn Sie ohne Änderung Ihrer Browser-Einstellungen fortfahren, gehen wir davon aus, dass Sie der Nutzung von Cookies zustimmen. Natürlich können Sie Ihre Browser-Einstellungen bezüglich Cookies jederzeit ändern.

Bezeichnungsschema

Die Bezeichnungen der meisten SKF Wälzlager folgen einem festgelegten Bezeichnungssystem und können nur aus der Basisbezeichnung oder zusätzlich aus einem oder mehreren Vor- bzw. Nachsetzzeichen bestehen (→ Bezeichnungssystem für Wälzlager).
Ein Beispiel und die gebräuchlichen Zusatzzeichen für zweireihige Zylinderrollenlager sind nachstehend aufgeführt.
Basic bearing designation system
NNU 41/1000 K30M/W33Hierin sindNNU 41/1000 =
K30 =
M =
W33 =
Für zweireihige Zylinderrollenlager werden neben der Lagerbezeichnung unter Ausführungsvarianten noch Kennzeichen für die Konstruktionsmerkmale des jeweiligen Lagers in der Produkttabelle angegeben, die vor allem bei Zeichnungslagern, nicht Teil der Lagerbezeichnung aber dennoch der Ausführungsvariante (→ Ausführungsvarianten/Merkmale) sind.
Test Designation 1Vorsetzzeichen (k. A.)

Test Designation 2Basiskennzeichen
Angaben über die Reihenbezeichnung siehe Tabelle 1 oder Nummer der Konstruktionszeichnung

Catalogue image - Test Designation 3Nachsetzzeichen – innere Konstruktion
A, B, CAbweichende innere Konstruktion

Test Designation 4Nachsetzzeichen – Äußere Form (Dichtung, Ringnut usw.)
GSchraubenförmige Nut in der Bohrung
KKegelige Bohrung, Kegel 1:12
K30Kegelige Bohrung, Kegel 1:30

Catalogue image - Test Designation 5Nachsetzzeichen – Käfigausführung
F
Doppelkammkäfig aus Stahl, rollengeführt
MMassivkäfig aus Messing, rollengeführt

Catalogue image - Test Designation 6.1Nachsetzzeichen – Werkstoffe, Wärmebehandlung
HA1Innen- und Außenring aus Einsatzstahl
HA4Innenring, Außenring und Rollen aus Einsatzstahl
HA5Rollen aus Einsatzstahl
HB1Bainit-gehärteter Innen- und Außenring

Test Designation 6.2Nachsetzzeichen – Genauigkeit, Lagerluft, Vorspannung, Laufgeräusch
CNNormale Radialluft, wird normalerweise nur verwendet im Zusammenhang mit einem weiteren Buchstaben, der eine eingeengte bzw. verschobene Lagerluft kennzeichnet.
  • H = Auf die obere Hälfte der Luftklasse eingeengte Lagerluft
  • L = Auf die untere Hälfte der Luftklasse eingeengte Lagerluft
  • M = Auf die beiden mittleren Viertel der Luftklasse eingeengte Lagerluft
  • P = Auf die obere Hälfte der angegebenen Luftklasse und die untere Hälfte der nachfolgenden Luftklasse verschobene Lagerluft
Die Kennbuchstaben H, L und M werden auch mit den Lagerluftklassen C2, C3, C4 und C5 verwendet, z.B. C2H.
C2Radiale Lagerluft kleiner als Normal
C3Radiale Lagerluft größer als Normal
C4Radiale Lagerluft größer als C3
C5Radiale Lagerluft größer als C4

Catalogue image - Test Designation 6.3Nachsetzzeichen – Lagersätze, zusammengepasste Lager
DRZwei zu einem Lagersatz zusammengepasste Lager
TRDrei zu einem Lagersatz zusammengepasste Lager
QRVier zu einem Lagersatz zusammengepasste Lager

Test Designation 6.4Nachsetzzeichen – Stabilisierung
S1Lagerringe bis zu Betriebstemperaturen von ≤ 200 °C maßstabilisiert
S2Lagerringe bis zu Betriebstemperaturen von ≤ 250 °C wärmestabilisiert

Test Designation 6.5Nachsetzzeichen – Schmierung
W20Schmierlöcher im Außenring
W33(X)Umfangsnut und Schmierlöcher im Außenring

Test Designation 6.6Nachsetzzeichen – Sonstige Varianten (k. A.)
SKF logo