Cookies auf der SKF Webseite

Mithilfe von Cookies stellen wir sicher, dass Sie unsere Webseiten und -anwendungen optimal nutzen können. Wenn Sie ohne Änderung Ihrer Browser-Einstellungen fortfahren, gehen wir davon aus, dass Sie der Nutzung von Cookies zustimmen. Natürlich können Sie Ihre Browser-Einstellungen bezüglich Cookies jederzeit ändern.

Ausführungsvarianten

Gebräuchliche Ausführungen

Einreihige SKF Zylinderrollenlager der Grundausführung werden in vielen verschiedenen Bauformen gefertigt. Die gebräuchlichsten sind nachfolgend beschrieben:

Lager der Bauform NU (Bild 1)

  • haben zwei feste Borde am Außenring und einen bordlosen Innenring
  • lassen zwischen Welle und Gehäuse Axialverschiebungen innerhalb des Lagers in beiden Richtungen zu
  • können zusammen mit einem passenden Winkelring die Welle in einer Richtung axial führen (→ Winkelringe)

Lager der Bauform N (Bild 2)

  • haben zwei feste Borde am Innenring und einen bordlosen Außenring
  • lassen zwischen Welle und Gehäuse Axialverschiebungen innerhalb des Lagers in beiden Richtungen zu

Lager der Bauform NJ (Bild 3)

  • haben zwei feste Borde am Außenring und einen festen Bord am Innenring
  • lassen zwischen Welle und Gehäuse Axialverschiebungen innerhalb des Lagers in einer Richtung zu
  • können die Welle in einer Richtung axial führen
  • können zusammen mit einem passenden Winkelring die Welle in beiden Richtungen führen (→ Winkelringe)

Lager der Bauform NUP (Bild 4)

  • haben zwei feste Borde am Außenring sowie einen festen Bord und eine lose Bordscheibe am Innenring
  • können die Welle in beiden Richtungen axial führen

Lager mit Zollabmessungen

Die SKF Zylinderrollenlager mit Zollabmessungen der Reihen CRL und CRM (→ Produkttabelle) weisen die Bauform N auf (Bild 2). Diese Lager sind hauptsächlich für den Ersatzteilmarkt vorgesehen. SKF empfiehlt daher, sie nicht für neue Lagerungen vorzusehen.

Passende Winkelringe

  • können in Verbindung mit Lagern der Bauform NU Axialbelastungen in einer Richtung aufnehmen, d. h. die Welle in einer Richtung führen (Bild 5)
    Der Einbau von Standard-Winkelringen an beiden Seiten des Lagers wird nicht empfohlen, da dies axiales Verspannen der Rollen zur Folge haben kann.
  • ergeben in Verbindung mit Lagern der Bauform NJ Festlager, die die Welle in beiden Richtungen axial führen können (Bild 6)
  • sind aus Wälzlagerstahl gefertigt
  • sind gehärtet und geschliffen
  • weisen an der Seitenfläche einen Planlauf auf, der den SKF Normaltoleranzen des jeweiligen Lagers entspricht
  • sind durch die Buchstabenkombination HJ gekennzeichnet, dem die Kennziffern für die Maßreihe und Größe des passenden Lagers folgen
  • sind entsprechend den Angaben in der Produkttabelle erhältlich
  • müssen getrennt bestellt werden

Der Einsatz von Winkelringen kann unter anderem in den folgenden Fällen von Vorteil sein:

  • wenn Lager der Bauformen NJ oder NUP, die die Welle in einer bzw. beiden Richtungen führen können, nicht zur Verfügung stehen
  • bei hoch belasteten Festlagerungen mit sehr fester Passung für den Innenring,
    • da sich mit Lagern der Bauform NJ + HJ festere Passungen erzielen lassen, als mit Lagern der Bauform NUP, die einen verkürzten Innenring und eine lose Bordscheibe haben.
  • vereinfachen die Konstruktion und/oder den Ein- bzw. Ausbau
Sonderbauformen

Lager der Bauform NUB (Bild 7)

  • haben zwei feste Borde am Außenring und einen bordlosen, breiter ausgeführten Innenring
  • lassen zwischen Welle und Gehäuse Axialverschiebungen innerhalb des Lagers in beiden Richtungen zu

Lager der Bauform NJP (Bild 8)

  • haben zwei feste Borde am Außenring sowie eine lose Bordscheibe am Innenring
  • können die Welle in einer Richtung axial führen

Lager der Bauform NF (Bild 9)

  • haben zwei feste Borde am Innenring und einen festen Bord am Außenring
  • können die Welle in einer Richtung axial führen

Lager der Bauform NP (Bild 10)

  • haben zwei feste Borde am Innenring sowie einen festen Bord und eine lose Bordscheibe am Außenring
  • können die Welle in beiden Richtungen axial führen
Weitere Ausführungen

Lager ohne Innen- oder Außenring

  • stehen zur Verfügung als:
    • Lager der Bauform NU ohne Innenring (Reihe RNU, Bild 11)
      → erlauben einen größeren Wellendurchmesser, wodurch die Welle stärker und somit steifer ausgeführt werden kann
      → weisen Toleranzen entsprechend F6Ⓔ am Hüllkreisdurchmesser Fw aus, bei Anlage der Rollen an der Außenringlaufbahn
      → sind entsprechend den Angaben in der Produkttabelle erhältlich
    • Lager der Bauform N ohne Außenring (Reihe RN, Bild 12)
  • lassen Axialverschiebungen der Welle gegenüber dem Gehäuse zu, die nur durch die Breite der Laufbahn begrenzt werden:
    • auf der Welle (RNU Lager)
    • im Gehäuse (RN Lager)
  • kommen für Lagerungen infrage, bei denen die Laufbahnen auf der Welle bzw. im Gehäuse gehärtet und geschliffen werden können (→ Laufbahnen auf Wellen und in Gehäusen)

Lager mit kegeliger Bohrung (Bild 13)

  • sind mit kegeliger Bohrung (Kegel 1:12, Nachsetzzeichen K) erhältlich
  • haben eine etwas größere Radialluft als die entsprechenden Lager mit zylindrischer Bohrung

Lager mit Ringnut im Außenring (Bild 14)

  • sind durch das Nachsetzzeichen N gekennzeichnet
  • können mit einem Sprengring im Gehäuse axial festgelegt werden:
    • um Raum zu sparen
    • um die Einbauzeit zu verkürzen

Lager mit Haltenuten (Bild 15)

  • stehen mit einer oder zwei Haltenuten (Nachsetzzeichen N1 oder N2)
    im Außenring zur Verfügung. Bei zwei Nuten sind diese um 180° versetzt.
  • lassen die Montage von Lagern mit loser Passung im Gehäuse zu, um z.B. den Einbau oder den Ausbau überhaupt durchführen zu können
Zusammengepasste Lager
  • sind so kombiniert, dass die Toleranzen für die Querschnittshöhe und die Lagerluft in einem sehr engen Toleranzbereich liegen,
    damit eine gleichteilige Aufnahme der radialen Lagerbelastung sichergestellt ist.
  • sind lieferbar als:
    • zwei zu einem Lagersatz zusammengepasste Lager (Nachsetzzeichen DR)
    • drei zu einem Lagersatz zusammengepasste Lager (Nachsetzzeichen TR)
    • vier zu einem Lagersatz zusammengepasste Lager(Nachsetzzeichen QR)
Käfige

Einreihige SKF Zylinderrollenlager sind mit einem der in Tabelle 1 aufgeführten Käfige ausgerüstet.

Bei höheren Temperaturen können bestimmte Schmierstoffe schädliche Auswirkungen auf Käfige aus Polyamid verursachen. Weitergehende Hinweise bezüglich der Eignung von Käfigen enthalten die Abschnitte Käfige und Werkstoffe für Käfige.

SKF logo