Cookies auf der SKF Webseite

Mithilfe von Cookies stellen wir sicher, dass Sie unsere Webseiten und -anwendungen optimal nutzen können. Wenn Sie ohne Änderung Ihrer Browser-Einstellungen fortfahren, gehen wir davon aus, dass Sie der Nutzung von Cookies zustimmen. Natürlich können Sie Ihre Browser-Einstellungen bezüglich Cookies jederzeit ändern.

Ausführungen

Nadelhülsen

Die SKF Nadelhülsen sind an beiden Seiten offen (Bild 1) und durch das Basiskennzeichen HK gekennzeichnet. Sie sind sowohl ohne als auch mit Dichtungen auf einer bzw. auf beiden Seiten erhältlich (→ Abgedichtete Lager).

Nadelbüchsen

Die SKF Nadelbüchsen sind auf einer Seite geschlossen (Bild 2) und durch das Basiskennzeichen BK gekennzeichnet. Sie sind ohne oder auch mit einer Dichtung auf der offenen Seite erhältlich (→ Abgedichtete Lager) und eignen sich zum Abschluss von Lagerungen an Wellenenden. Der profilierte Boden der Nadelbüchse ermöglicht zudem die Aufnahme kleiner axialer Führungskräfte.

Vollrollige Nadelhülsen

Die vollrolligen SKF Nadelhülsen sind an beiden Seiten offen (Bild 3) und durch das Basiskennzeichen HN gekennzeichnet. Sie sind zur Aufnahme relativ hoher Belastungen geeignet, lassen jedoch nicht die bei Hülsen mit käfiggehaltenen Nadelrollen möglichen Drehzahlen zu.

Fettfüllung vollrolliger Nadelhülsen

Bei den vollrolligen Nadelhülsen sind die Nadelrollen für Transport und Montage durch ein Spezialfett gegen Herausfallen gesichert. Da dieses Spezialfett normalerweise nur unzureichende Schmierfristen ermöglicht, empfiehlt SKF, diese Hülsen nach dem Einbau nachzuschmieren. Hierzu sind je nach erforderlicher Schmierfettkonsistenz die SKF Wälzlagerschmierfette SKF LGEP 2 bzw. SKF LGMW 1 geeignet. Die technischen Daten und Eigenschaften des eingefüllten Initial-Schmierfetts bzw. der beiden zum Nachschmieren empfohlenen Schmierfette sind in Tabelle 1 angegeben.

Kombinationen mit anderen Lagerungselementen

Nadelhülsen und Nadelbüchsen werden meist ohne Innenring verwendet. Für Einbaufälle, bei denen die Welle nicht gehärtet und geschliffen werden kann, können sie mit einem Innenring kombiniert werden (Bild 4, Bild 5). Bei Kombination mit breiteren Innenringen lassen sich ideale Anlaufflächen für die in der Produkttabelle angegebenen Dichtringe der Reihen G und SD erzielen (→ Dichtungen). Weitere Informationen über Innenringe enthält der Abschnitt Nadellager-Innenringe.
Die Kombination von Nadelhülsen und Nadelbüchsen bestimmter Größen mit einem Axial-Nadellager mit Zentrierbund der Reihe AXW ergibt Lagerungen, die kombinierte Radial-Axialbelastungen aufnehmen können (Bild 6). Ausführliche Informationen enthält der Abschnitt Axial-Nadellager.
SKF logo