Cookies auf der SKF Webseite

Mithilfe von Cookies stellen wir sicher, dass Sie unsere Webseiten und -anwendungen optimal nutzen können. Wenn Sie ohne Änderung Ihrer Browser-Einstellungen fortfahren, gehen wir davon aus, dass Sie der Nutzung von Cookies zustimmen. Natürlich können Sie Ihre Browser-Einstellungen bezüglich Cookies jederzeit ändern.

Gestaltung der Lagerungen

Anschlussmaße

Nadelkränze müssen axial geführt werden. Die seitlichen Anlaufflächen sollen feingedreht, eventuell poliert sein. Bei höheren Drehzahlen sollten sie jedoch gehärtet und geschliffen sein. Geeignete Werte für die Durchmesser der Anlaufflächen auf der Welle und im Gehäuse sind in Tabelle 1 aufgeführt.
Unterbrechungen in den Anlaufflächen sind zu vermeiden. Sprengringe können nur in untergeordneten Fällen verwendet werden, sonst sollte stets ein Zwischenring, z.B. eine gestanzte Federstahlscheibe, als Anlauffläche vor den Sprengring gesetzt werden.

Toleranzen für Wellen und Gehäusen

Die Toleranzen für die Laufbahnen auf der Welle und im Gehäuse von Nadelkränzen haben wesentlichen Einfluss auf das Betriebsspiel. Entsprechende Toleranzempfehlungen werden für diese Lager im Abschnitt Betriebslagerluft gegeben.
Zusätzliche Angaben über die Laufbahnen enthält der Abschnitt Laufbahnen auf Wellen und in Gehäusen.

Paarweiser Einbau

Werden Rollensätze paarweise unmittelbar nebeneinander eingebaut, ist darauf zu achten, dass beide Rollensätze gleichmäßig belastet werden. Daher müssen die Nadelkränze mit Nadelrollen der gleichen Toleranzsorte bestückt sein.
Die Abmaße der montierten Nadelrollen sind zusätzlich auf der Verpackung angegeben.
Weitergehende Angaben zu den Maßen enthält der Abschnitt Toleranzen.
SKF logo