Cookies auf der SKF Webseite

Mithilfe von Cookies stellen wir sicher, dass Sie unsere Webseiten und -anwendungen optimal nutzen können. Wenn Sie ohne Änderung Ihrer Browser-Einstellungen fortfahren, gehen wir davon aus, dass Sie der Nutzung von Cookies zustimmen. Natürlich können Sie Ihre Browser-Einstellungen bezüglich Cookies jederzeit ändern.

Nadelkränze

SKF Nadelkränze sind einbaufertige, selbstständige Lagerungselemente. Sie sind überall dort erste Wahl, wo bei geringstem radialen Bauraum Lagerungen mit hoher Tragfähigkeit und Steifigkeit benötigt werden sowie Welle und Gehäusebohrung als Laufbahnen ausgebildet werden können und die gleiche Härte und Qualität wie Lagerringe aufweisen.

Lager der Grundausführung

Die SKF Nadelkränze der Grundausführung sind durch das Vorsetzzeichen K gekennzeichnet und können einreihig (Bild 1, kein Nachsetzzeichen) oder zweireihig (Bild 2, Nachsetzzeichen ZW) ausgeführt sein und zeichnen sich aus durch:
  • einfache und stabile Konstruktion
  • genaue Führung der Nadelrollen in den Käfigtaschen
  • gute Laufeigenschaften

Weitere Nadelkränze

Auf Anforderung kann SKF auch weitere Größen oder von der Grundausführung abweichende Nadelkränze liefern.
Geschlitzte Nadelkränze kommen unter anderem für Lagerungen mit in die Welle eingestochener Laufbahn (Bild 3) infrage.
Für die Pleuellagerungen von Verbrennungsmaschinen und Kompressoren sind auch spezielle Nadelkränze für Kolbenbolzenlagerungen (Bild 4) und Kurbelzapfenlagerungen (Bild 5) lieferbar. Diese sorgen auch bei hohen Beschleunigungen, hohen Temperaturen oder ungünstigen Kräfte- und Schmierungsverhältnissen für einen sicheren Betrieb.
Ausführliche Angaben über die weiteren Größen und die Sonderausführungen von Nadelkränzen sind beim Technischen SKF Beratungsservice anzufragen.

Käfige

SKF Nadelkränze sind in Abhängigkeit von Lagerreihe, -größe und -ausführung mit einem der in Tabelle 1 aufgeführten Käfige ausgerüstet.
Die zweireihigen Nadelkränze haben einen Doppelfensterkäfig (Bild 2).
Wälzlager-Schmierstoffe beeinträchtigen im Allgemeinen die Käfigeigenschaften nicht. Bei den Käfigen aus PA66 wird die Einsatzmöglichkeit jedoch durch einige Syntheseöle oder Schmierfette auf Syntheseölbasis sowie durch verschiedene Schmierstoffe mit EP-Zusätzen bei hohen Temperaturen beeinträchtigt. Weitere Hinweise zur Eignung von Käfigen finden Sie in den Abschnitten Käfige und Werkstoffe für Käfige.
SKF logo