Cookies auf der SKF Webseite

Mithilfe von Cookies stellen wir sicher, dass Sie unsere Webseiten und -anwendungen optimal nutzen können. Wenn Sie ohne Änderung Ihrer Browser-Einstellungen fortfahren, gehen wir davon aus, dass Sie der Nutzung von Cookies zustimmen. Natürlich können Sie Ihre Browser-Einstellungen bezüglich Cookies jederzeit ändern.

Lagerluft

Die Lagerluft (Bild 1) ist definiert als der Gesamtabstand, um den ein Lagerring relativ zu einem anderen Lagerring in radialer Richtung (radiale Lagerluft) oder in axialer Richtung (Axialluft) verschoben werden kann.
Man muss unterscheiden zwischen der Lagerluft vor dem Einbau und der Lagerluft in einem eingebauten Lager unter tatsächlichen Betriebsbedingungen (Betriebsspiel). Die anfängliche Lagerluft (vor dem Einbau) ist größer als das Betriebsspiel, da die unterschiedlichen Presspassungen und Wärmedehnungen der Lagerringe und der zugehörigen Komponenten zu einem Ausdehnen oder Zusammenziehen der Ringe führen.
Die Radialluft eines Lagers ist besonders wichtig, um einen zufriedenstellenden Betrieb zu gewährleisten. Kugellager sollten stets ein Betriebsspiel von praktisch null oder u. U. eine leichte Vorspannung aufweisen. Zylinder-, Pendel- und CARB-Toroidalrollenlager sollten im Betrieb stets eine gewisse - geringe - Restlagerluft aufweisen. Dies gilt auch für Kegelrollenlager, ausgenommen Lageranordnungen, bei denen eine Steifigkeit erwünscht ist, z. B. Ritzellageranordnungen, bei denen die Lager mit einer bestimmten Vorspannung eingebaut sind; siehe dazu Abschnitt Vorspannung.
Die als "normal" bezeichnete Lagerluft wurde so gewählt, dass ein ausreichendes Betriebsspiel erreicht wird, wenn die Lager mit den üblicherweise empfohlenen Passungen für normale Betriebsbedingungen eingebaut werden. Wenn sich Betriebs- und Montagebedingungen vom Normalzustand unterscheiben, z. B. wenn Presspassungen für beide Lagerringe verwendet werden oder außergewöhnliche Temperaturen vorherrschen, können Lager mit einer größeren oder kleineren Lagerluft als normal erforderlich sein. In diesen Fällen empfiehlt SKF nach dem Einbau eine Kontrolle der Restlagerluft im Lager.
Lager mit einer Lagerluft, die von der "normalen" Lagerluft abweicht, werden mit dem Nachsetzzeichen C1 bis C5 gekennzeichnet.

NachsetzzeichenLagerluft
C1Unter C2
C2Unter normal
CNDie Bezeichnung "normal" wird nur im Zusammenhang mit Buchstaben verwendet, die auf einen reduzierten oder verschobenen Lagerluftbereich hinweisen.
C3Lagerluft größer als normal
C4Lagerluft größer als C3
C5Lagerluft größer als C4
Die Tabellen mit den Lagerluftwerten der verschiedenen Lagerbauformen finden Sie in dem Text vor dem jeweiligen Produktabschnitt. Für zusammengepasste einreihige Schrägkugellager und Kegelrollenlager, zweireihige Schrägkugellager und Vierpunktlager werden statt der Radialluft die Werte für die Axialluft angegeben, da die Axialluft bei der Anwendungskonstruktion für diese Lagerbauformen wichtiger ist.
SKF logo