Cookies auf der SKF Webseite

Mithilfe von Cookies stellen wir sicher, dass Sie unsere Webseiten und -anwendungen optimal nutzen können. Wenn Sie ohne Änderung Ihrer Browser-Einstellungen fortfahren, gehen wir davon aus, dass Sie der Nutzung von Cookies zustimmen. Natürlich können Sie Ihre Browser-Einstellungen bezüglich Cookies jederzeit ändern.

Fettschmierung

Wälzlager können in der Mehrzahl der Anwendungsfälle mit Fett geschmiert werden. Bei Verwendung von Fett kann die Lageranordnung relativ einfach gestaltet werden, da sich Fett einfacher in der Lageranordnung zurückhalten lässt als Öl, vor allem bei schräg oder senkrecht angeordneter Lagerachse. Außerdem kann das Schmierfett selbst zur Abdichtung der Lagerstelle gegenüber Verunreinigungen, Feuchtigkeit und Spritzwasser beitragen.
Die Begriffe, die zur Definition der Leistungsfähigkeit von SKF Schmierfetten hinsichtlich Drehzahleignung, Temperatur-Verträglichkeit und Belastbarkeit verwendet werden, können von den sonst in der Wälzlagertechnik üblichen Begriffen abweichen. Die Begriffe, die die Leistungsfähigkeit von SKF Schmierfetten definieren, sind in folgenden Tabellen aufgeführt:
  • Tabelle 1: Drehzahleignung der SKF Schmierfette
  • Tabelle 2: Temperaturbereiche der Schmierfette
  • Tabelle 3: Belastbarkeit der Schmierfette
Die für eine Lagerung benötigte Fettmenge hängt vom Anwendungsfall ab. Bei ungenügender Fettmenge kann eine unmittelbare metallische Berührung im Wälzkontakt und damit einen vorzeitigen Lagerausfall zur Folge haben. Bei zu großer Schmierfettmenge steigt die Betriebstemperatur stark an, vor allem bei hohen Drehzahlen. Lager mit Deck- oder Dichtscheiben auf beiden Seiten sind mit einer ausreichenden Schmierfettmenge befüllt, die eine lange Lagerlebensdauer sicherstellt.
In Abhängigkeit von der Drehzahl (Tabelle 1) empfiehlt SKF einen Füllgrad für den Freiraum im Lager von
  • 100 % bei niedrigen Drehzahlen
  • 30 – 50 % bei mittleren bis hohen Drehzahlen
Der Freiraum an der Lagerstelle sollte teilweise mit Fett gefüllt werden. Vor der endgültigen Inbetriebnahme einer Maschine sollte sich während einer Einlaufphase das in den Lagern vorhandene überschüssige Fett in der Lagerung verteilen oder daraus austreten können. Am Ende der Einlaufphase hat sich das Schmierfett gleichmäßig in der Lagerung verteilt und es stellt sich eine deutlich niedrigere Beharrungstemperatur ein.
Bei Lagerungen, die nur mit sehr niedrigen Drehzahlen umlaufen und guter Schutz gegen Korrosion und Verunreinigung gefordert wird, empfiehlt SKF den Freiraum an der Lagerstelle zu 90 % mit Fett zu befallen.
SKF logo