Cookies auf der SKF Webseite

Mithilfe von Cookies stellen wir sicher, dass Sie unsere Webseiten und -anwendungen optimal nutzen können. Wenn Sie ohne Änderung Ihrer Browser-Einstellungen fortfahren, gehen wir davon aus, dass Sie der Nutzung von Cookies zustimmen. Natürlich können Sie Ihre Browser-Einstellungen bezüglich Cookies jederzeit ändern.

Nachschmierverfahren

Für die Nachschmierung von Wälzlagerungen wird in Abhängigkeit vom Anwendungsfall und der ermittelten Schmierfrist tf von SKF eines der nachstehenden Verfahren empfohlen.
  • Bei Schmierfristen bis zu einem halben Jahr ist das Ergänzen der Fettfüllung das passende und bevorzugte Verfahren. Es erlaubt einen ununterbrochenen Betrieb und ermöglicht im Vergleich mit kontinuierlicher Fettzufuhr niedrigere Betriebstemperaturen.
  • Bei Schmierfristen über einem halben Jahr soll nach Ablauf der Schmierfrist die gesamte Fettfüllung in der Lagerung erneuert werden. Dieses Verfahren wird häufig im Rahmen von Wartungsplänen angewendet.
  • Kontinuierliche Fettzufuhr ist anzuwenden, wenn die Schmierfristen kurz sind, z.B. wegen nachteiliger Auswirkungen von Verunreinigungen, oder wenn andere Nachschmierverfahren unpraktisch sind, weil die Schmierstelle nur schwer zugänglich ist. Kontinuierliche Fettzufuhr wird für Lagerungen mit hohen Drehzahlen von SKF jedoch nicht empfohlen. Hierdurch können sehr hohe Betriebstemperaturen entstehen und besteht die Gefahr, dass das Gefüge des Dickungsmittels zerstört wird.
Bei Lagerungen mit mehreren Lagern ist es allgemeine Praxis, die kürzeste der ermittelten Schmierfristen für alle Lager anzuwenden. Die Richtlinien und Schmierfettmengen für die drei alternativen Verfahren finden Sie in disem Abschnitt.
SKF logo