Cookies auf der SKF Webseite

Mithilfe von Cookies stellen wir sicher, dass Sie unsere Webseiten und -anwendungen optimal nutzen können. Wenn Sie ohne Änderung Ihrer Browser-Einstellungen fortfahren, gehen wir davon aus, dass Sie der Nutzung von Cookies zustimmen. Natürlich können Sie Ihre Browser-Einstellungen bezüglich Cookies jederzeit ändern.

Überlegungen zu EP-Zusätzen

Es ist bekannt, dass einige EP-Zusätze in Schmierstoffen die Lagerlebensdauer verlängern können, wenn die Schmierung aus anderen Gründen mangelhaft ist, beispielsweise bei κ < 1 und einem Verschmutzungsbeiwert ηc  > 0,2 entsprechend DIN ISO 281 Anhang 1:2003. Dann kann in der Berechnung ein Viskositätswert κ = 1 angesetzt werden, wenn ein Schmierstoff mit nachweislich effektiven EP-Zusätzen verwendet wird. In diesem Fall muss der SKF-Lebensdauerbeiwert aSKF auf ≤ 3 begrenzt werden, aber mindestens so hoch sein wie der Beiwert aSKF für normale Schmierstoffe.
In dem verbleibenden Bereich kann der Lebensdauerbeiwert aSKF mit dem aktuellen Viskositätsverhältnis κ des Einsatzbereiches bestimmt werden. Bei starken Verschmutzungen, z. B. bei einem Verschmutzungsbeiwert ηc < 0,2, muss durch Prüfungen nachgewiesen werden, ob EP-Zusätze Vorteile bringen. Berücksichtigen Sie dabei auch die Informationen über EP-Zusätze in dem Abschnitt Belastbarkeit, EP- und AW-Zusätze .
SKF logo