Cookies auf der SKF Webseite

Mithilfe von Cookies stellen wir sicher, dass Sie unsere Webseiten und -anwendungen optimal nutzen können. Wenn Sie ohne Änderung Ihrer Browser-Einstellungen fortfahren, gehen wir davon aus, dass Sie der Nutzung von Cookies zustimmen. Natürlich können Sie Ihre Browser-Einstellungen bezüglich Cookies jederzeit ändern.

Referenzdrehzahlen

Die (thermische) Referenzdrehzahl in den Produkttabellen ist ein Referenzdrehzahlwert zur Bestimmung der zulässigen Betriebsdrehzahl des Lagers für eine bestimmte Belastung und den Betrieb mit einer bestimmten Schmierstoffviskosität.
Die Werte für die Referenzdrehzahl in der Tabelle entsprechen ISO 15312:2003 (die Axialkugellager werden dort nicht berücksichtigt). Diese ISO-Norm wurde für Ölschmierung festgelegt, gilt aber auch für Fettschmierung.
Die Referenzdrehzahl für ein bestimmtes Lager entspricht der Drehzahl für spezifische Betriebsbedingungen, bei denen ein Gleichgewicht zwischen der vom Lager erzeugten Wärme und der vom Lager an die Welle, das Gehäuse und den Schmierstoff abgegebenen Wärme vorliegt.
Die Betriebsbedingungen für dieses Wärmegleichgewicht entsprechen den in ISO 15312:2003 genormten Festlegungen.
  • Eine Temperaturerhöhung von 50 °C über die Umgebungstemperatur von 20 °C hinaus, d. h. eine Lagertemperatur von 70 °C, gemessen an dem feststehenden Außenring des Lagers bzw. an der Gehäusescheibe.
  • bei einem Radiallager: konstante Radialbelastung, 5% der nominellen statischen Tragzahl C0
  • bei einem Axiallager: konstante Axialbelastung von 2% der nominellen Tragzahl C0
  • offene Lager mit normaler Lagerluft
für alle ölgeschmierten Lager:
  • Schmierstoff: Mineralöl ohne EP-Zusätze bei 70 °C mit einer kinematischen Viskosität von:
    • ν = 12 mm2/s (ISO VG 32) für Radiallager
    • ν = 24 mm2/s (ISO VG 68) für Axialrollenlager
  • Schmierverfahren: Ölbad, wobei das Öl bei der niedrigsten Position eines Wälzkörpers bis dessen Mitte reicht.
Wälzlager-Schmierfette:
  • Schmierstoff: Normale Fettschmierung mit einem Eindickungsmittel auf Lithiumbasis und einem Mineralgrundöl mit einer Ölviskosität von 100 bis 200 mm²/s bei 40 °C, z. B. ISO VG150)
  • Fettmenge: Etwas 30% Leerraum im Lager
Beim ersten Hochfahren eines fettgeschmierten Lagers kann es zu einer Temperaturspitze kommen. Das Lager muss daher zunächsts 10 bis 20 Stunden laufen, bevor es die normale Betriebstemperatur erreicht.
Unter diesen spezifischen Bedingungen sind die Referenzdrehzahlen für Öl- und Fettschmierung gleich. Wenn der Außenring umläuft, kann es erforderlich sein, die Nennwerte für den Anwendungsfall zu reduzieren.
Für bestimmte Lager, bei denen die Grenzdrehzahl nicht durch die Wärme am Kontakt zwischen Wälzelement und Laufbahn bestimmt wird, sind in den Lagertabellen nur die Grenzdrehzahlen angegeben. Dies sind beispielsweise Lager mit Berührungsdichtungen.
SKF logo