Cookies auf der SKF Webseite

Mithilfe von Cookies stellen wir sicher, dass Sie unsere Webseiten und -anwendungen optimal nutzen können. Wenn Sie ohne Änderung Ihrer Browser-Einstellungen fortfahren, gehen wir davon aus, dass Sie der Nutzung von Cookies zustimmen. Natürlich können Sie Ihre Browser-Einstellungen bezüglich Cookies jederzeit ändern.

Schwingungserzeugung in einem Lager

In der Regel erzeugt ein Wälzlager kein Betriebsgeräusch. Das „Lagergeräusch“ ist in Wirklichkeit die hörbare Auswirkung der Schwingungen, die direkt oder indirekt durch den Kontakt zwischen Lager und Umgebungsstruktur entstehen. Aus diesem Grund können die meisten Geräuschprobleme auf ein gestörtes Schwingungsverhalten zurückgeführt werden, das sich aus der Lageranordnung als Ganzes ergibt.

Erregung der Schwingung aufgrund der unterschiedlichen Anzahl der belasteten Wälzkörper

Wenn eine radiale Last auf ein Lager wirkt, schwankt die Anzahl der Wälzkörper, die die Last aufnehmen, während des Betriebs etwas, beispielsweise 2-3-2-3.... Dies führt zu einer Verschiebung der Belastungsrichtung. Die daraus entstehende Schwingung kann nicht vermieden, aber durch eine axiale Vorspannung reduziert werden, damit alle Wälzkörper belastet werden (bei Zylinderrollenlagern nicht möglich).

Formgenauigkeit der Gegenstücke

Bei Presspassung zwischen Lagerring und Gehäuse bzw. Welle nimmt der Lagerring die Form des Gegenstücks an. Vorhandene Formabweichungen können deshalb im Betrieb Schwingungen verursachen. Daher müssen Welle und Gehäusesitz mit den geforderten Toleranzen gefertigt werden. Siehe dazu Abschnitt Maßgenauigkeit, Form und Laufgenauigkeit von Lagersitzen und Anlaufflächen.

Lokale Schäden

Aufgrund eines mangelhaften oder falschen Einbaus können kleine Bereiche der Laufbahnen und Wälzkörper beschädigt sein. Während des Betriebs entsteht beim Überrollen einer beschädigten Lagerkomponente eine spezifische Schwingungsfrequenz. Die Frequenzanalyse der Schwingungen kann klären, welche Lagerkomponente beschädigt ist. Dieses Prinzip nutzt das SKF Gerät zur Zustandsüberwachung zur Erkennung von Lagerschäden.
Zur Berechnung der SKF Lagerfrequenzen die Hinweise im Abschnitt "Berechnung der Lagerfrequenzen" beachten.

Verunreinigungen

Bei Betrieb des Lagers in verschmutzten Umgebungen können Schmutzpartikel eindringen und von den Wälzkörpern überrollt werden. Der Schwingungspegel eines Lagers hängt von der Menge, Größe und Zusammensetzung der überrollten Schmutzpartikel ab. Es gibt keine verschmutzungstypischen Frequenzmuster, aber das Lager kann ein hörbares und auffallendes Störgeräusch erzeugen.
SKF logo