Cookies auf der SKF Webseite

Mithilfe von Cookies stellen wir sicher, dass Sie unsere Webseiten und -anwendungen optimal nutzen können. Wenn Sie ohne Änderung Ihrer Browser-Einstellungen fortfahren, gehen wir davon aus, dass Sie der Nutzung von Cookies zustimmen. Natürlich können Sie Ihre Browser-Einstellungen bezüglich Cookies jederzeit ändern.

Lagerbezeichnungen

Metrische Lager

Die Lagerbezeichnungen der metrischen Kegelrollenlager basieren auf
  • den in DIN ISO 355:2007 festgelegten Reihenbezeichnungen. Diese bestehen aus einer Ziffer und einer zweistelligen Buchstabenkombination. Die Ziffer steht für einen Bereich von Berührungswinkeln, für eine Winkelreihe. Die Buchstabenkombination kennzeichnet die Durchmesser- und Breitenreihe. Die nachfolgenden drei Ziffern geben den Bohrungsdurchmesser unverschlüsselt in mm an. Diesem Basiskennzeichen ist bei den SKF Kegelrollenlagern noch der Buchstabe T vorangestellt, z.B. T2ED 045.
  • den in DIN 720 schon vor 1978 genormten Reihenbezeichnungen, wie in Abschnitt Basiskennzeichen, (Tabelle 1) schematisch dargestellt, z.B. 32206.
  • Metrische Lager mit einem J im Vorsetzzeichen folgen dem ABMA-Bezeichnungsschema, das dem Schema für Lager mit Zollabmessungen ähnelt (→ ANSI/ABMA Standard 19.2-1994).

Lager mit Zollabmessungen

Die Lagerbezeichnung der Kegelrollenlager mit Zollabmessungen basiert auf dem in ANSI/ABMA 19.2-1994 beschriebenen Bezeichnungssystem, bei dem die Lager in Lagerserien zusammengefasst sind.
Die Lager einer bestimmten Serie haben jeweils den gleichen Rollensatz und einen oder mehrere dazu passende Innen- und Außenringe unterschiedlicher Größe und Ausführungen.
Innenringe mit Rollenkranz und Außenringe, die der gleichen Lagerserie angehören, können in beliebiger Kombination zu einem Lager zusammengesetzt werden. Aus diesem Grund haben der Innenring mit Rollensatz (Innenteil oder auch Cone genannt) und der Außenring (auch Cup genannt) jeweils eigene Bezeichnungen und können sowohl zusammen als auch einzeln verpackt geliefert werden (Bild 1). Die Bezeichnung der Innenteile und Außenringe, wie auch die Lagerserie selbst, besteht in der Regel aus einer drei- bis sechsstelligen Zahl, der noch Buchstaben vorangestellt sein können. Letztere dienen zur Charakterisierung einer Lagerserie ˗ sehr leicht bis sehr schwer.
Die Bezeichnung für das komplette Lager wird aus den Bezeichnungen für das Innenteil und den Außenring gebildet, die in der angegebenen Reihenfolge durch einen Schrägstrich miteinander verbunden werden. Die Komplett-Lagerbezeichnung wird vielfach durch Verkürzung der Außenringbezeichnung vereinfacht (Tabelle 2).
SKF logo