Cookies auf der SKF Webseite

Mithilfe von Cookies stellen wir sicher, dass Sie unsere Webseiten und -anwendungen optimal nutzen können. Wenn Sie ohne Änderung Ihrer Browser-Einstellungen fortfahren, gehen wir davon aus, dass Sie der Nutzung von Cookies zustimmen. Natürlich können Sie Ihre Browser-Einstellungen bezüglich Cookies jederzeit ändern.

Axiale Steifigkeit

Die axiale Steifigkeit hängt davon ab, wie sich das Lager bei Belastung elastisch verformt. Sie wird als Verhältnis zwischen Belastung und Verformung angegeben. Da aber das Verhältnis zwischen Verformung und Belastung nicht linear ist, lassen sich hierfür nur Richtwerte angeben (s. Produkttabelle).

Diese Werte beziehen sich auf Lagerpaare, die ohne Passungskräfte unter statischen Betriebsbedingungen und bei mittleren Belastungen auf einer Stahlwelle montiert sind.

Genauere Werte für die axiale Steifigkeit lassen sich mit komplexen Formeln berechnen. Weitere Auskünfte erhalten Sie vom Technischen SKF Beratungsservice.

Lagersätze aus drei oder vier Lagern sind bei gleich großen Lagern axial steifer als Sätze aus zwei Lagern. Die Richtwerte für die axiale Steifigkeit dieser Sätze lassen sich durch Multiplizieren der Werte aus der Produkttabelle mit dem Faktor aus Tabelle 1 berechnen.

Bei Hybridlagern lassen sich die Werte für axiale Steifigkeit genauso bestimmen wie bei Lagern mit Stahlkugeln. Das Ergebnis sollte dann jedoch mit dem Faktor 1,11 multipliziert werden (gilt für alle Anordnungen und Vorspannungsklassen).

SKF logo