Cookies auf der SKF Webseite

Mithilfe von Cookies stellen wir sicher, dass Sie unsere Webseiten und -anwendungen optimal nutzen können. Wenn Sie ohne Änderung Ihrer Browser-Einstellungen fortfahren, gehen wir davon aus, dass Sie der Nutzung von Cookies zustimmen. Natürlich können Sie Ihre Browser-Einstellungen bezüglich Cookies jederzeit ändern.

Befestigung von Lagerringen

Hochgenauigkeits-Schrägkugellager der Reihe „Super-Precision Bearings“ werden in der Regel axial auf der Welle oder im Gehäuse mit Hilfe von Präzisionswellenmuttern (Bild 1) bzw. mit Lagerdeckeln festgesetzt. Eine zufriedenstellende Unterstützung und Festsetzung erfordert Komponenten mit hoher geometrischer Genauigkeit und guter mechanischer Festigkeit.

Das Anzugsmoment Mt, für Präzisionswellenmuttern bzw. die Schrauben am Lagerdeckel, muss groß genug sein, um alle Komponenten, einschließlich Lagern, an ihrem Platz zu halten, ohne Verformungen oder andere Schäden zu verursachen.

Informationen über Präzisionswellenmuttern enthält der Abschnitt Präzisionswellenmuttern.

Berechnung des erforderlichen Anzugsmoments
Aufgrund der Anzahl der Variablen (Reibung zwischen benachbarten Komponenten, Grad der Passung, erhöhte Vorspannung aufgrund von fester Passung usw.) ist eine genaue Berechnung des erforderlichen Anzugsmoments Mt für Präzisionswellenmuttern bzw. für die Schrauben an Lagerdeckeln nicht möglich. Die folgende Formel ermöglicht eine näherungsweise Bestimmung von Mt, die Ergebnisse sollten jedoch in der Praxis kontrolliert werden.

Die erforderliche axiale Spannkraft für die Präzisionswellenmutter bzw. die Schrauben am Lagerdeckel lässt sich wie folgt ermitteln


Das erforderliche Anzugsmoment für eine Präzisionswellenmutter lässt sich wie folgt ermitteln

Das erforderliche Anzugsmoment für die Schrauben am Lagerdeckel lässt sich wie folgt ermitteln

Hierin sind


Mt=erforderliches Anzugsmoment [Nmm]
Pa=erforderliche axiale Spannkraft [N]
Fc=axiale Montagekraft [N]
  • for bearings in the 718 .. D, 719 .. D, 70 .. D and 72 .. D series (table 1)
  • for bearings in the 719 .. E and 70 .. E series (table 2)
  • for bearings in the 719 .. B and 70 .. B series (table 3)
Fs=minimale axiale Spannkraft [N]
  • for bearings in the 718 .. D, 719 .. D, 70 .. D and 72 .. D series (table 1)
  • for bearings in the 719 .. E and 70 .. E series (table 2)
  • for bearings in the 719 .. B and 70 .. B series (table 3)
GA,B,C,D=voreingestellte Lagervorspannung, vor dem Einbau [N] (s. product table)
K=Berechnungsfaktor, abhängig vom Gewinde (Tabelle 4)
Ncp=Anzahl der Lager mit derselben Ausrichtung wie das Lager, mit dem die Präzisionswellenmutter bzw. die Schrauben am Lagerdeckel direkt verbunden sind 1)
Nb=Anzahl der Schrauben am Lagerdeckel


1) Damit ist nicht die Gesamtanzahl der Lager in der Anordnung gemeint, sondern nur diejenigen Lager, die zum Schließen von Lücken zwischen Ringen bewegt werden müssen, um die voreingestellte Vorspannung zu erzielen. Siehe auch: Befestigungsvorgang.

Befestigungsvorgang

Beim axialen Befestigen von Hochgenauigkeits-Schrägkugellagern der Reihe „Super-Precision Bearings“ mit Hilfe einer Präzisionswellenmutter oder eines Lagerdeckels sollte das folgende Verfahren gewählt werden. Hierdurch kann sichergestellt werden, dass die Lager vollständig anliegen und die Spannkraft auf den geschätzten erforderlichen Grad zurückgesetzt wird.
  1. Die Wellenmutter bzw. Schrauben am Lagerdeckel um das 2- bis 3-Fache des Wertes für Mt anziehen.
  2. Die Wellenmutter bzw. Schrauben am Lagerdeckel lösen.
  3. Anschließend die Wellenmutter bzw. Schrauben am Lagerdeckel auf den Wert Mt anziehen.
SKF logo