Cookies auf der SKF Webseite

Mithilfe von Cookies stellen wir sicher, dass Sie unsere Webseiten und -anwendungen optimal nutzen können. Wenn Sie ohne Änderung Ihrer Browser-Einstellungen fortfahren, gehen wir davon aus, dass Sie der Nutzung von Cookies zustimmen. Natürlich können Sie Ihre Browser-Einstellungen bezüglich Cookies jederzeit ändern.

Montage

Zusammenpressen der Lagersätze beim Einbau im angewärmten Zustand

Hochgenauigkeits-Schrägkugellager der Reihe „Super-Precision Bearings“ werden meist satzweise eingebaut. Im angewärmten Zustand sind die Bohrungsdurchmesser und die Breiten der Lager etwas größer. Der größere Bohrungsdurchmesser erleichtert den Einbau.

Beim Abkühlen zieht sich der Bohrungsdurchmesser auf die erforderliche (feste) Passung zusammen. Sie nehmen dadurch auch in der Breite ab, weshalb zwischen den Lagern ein kleiner Spalt entstehen kann. Dieser Spalt kann sich negativ auf die Vorspannung im Lagersatz auswirken. Um dies zu vermeiden, sollten die Lagerinnenringe beim Abkühlen mit einer Axialkraft gegeneinander gedrückt werden (Bild 1), die geringfügig höher ist als die Ausbaukraft. Beim Zusammenpressen der Lager sollte die Kraft nie direkt oder indirekt auf die Außenringe einwirken.

Verpackungskennzeichnung

Die SKF Hochgenauigkeitslager der Reihe „Super-Precision Bearings“ werden in Schachteln mit deutlichem SKF Ausdruck (Bild 2) ausgeliefert. Jede Schachtel enthält ein Merkblatt mit Angaben zum Einbau.

Die Angaben auf der Lagerverpackung sind hilfreich bei der Auswahl von Universallagern für den satzweisen Einbau. Vermerkt sind z. B. Abweichungen des mittleren Außen- bzw. mittleren Bohrungsdurchmessers von den Nenndurchmessern sowie der tatsächliche Berührungswinkel des Lagers (Bild 3). Es sollten immer nur Lager mit ähnlichen Abweichungen und Berührungswinkeln zu einem Satz zusammengefasst werden.

SKF logo