Cookies auf der SKF Webseite

Mithilfe von Cookies stellen wir sicher, dass Sie unsere Webseiten und -anwendungen optimal nutzen können. Wenn Sie ohne Änderung Ihrer Browser-Einstellungen fortfahren, gehen wir davon aus, dass Sie der Nutzung von Cookies zustimmen. Natürlich können Sie Ihre Browser-Einstellungen bezüglich Cookies jederzeit ändern.

Axiale Steifigkeit

Einseitig wirkende Lager

Die Werte für die axiale Steifigkeit einseitig wirkender Lager sind in der Produkttabelle angegeben. Die Werte gelten für nicht eingebaute Sätze aus zwei Lagern in O- oder X-Anordnung.

Lagersätze aus drei oder vier Lagern sind axial steifer als Sätze aus zwei Lagern. Die axiale Steifigkeit eines Lagersatzes wird durch Multiplikation des in der Produkttabelle angegebenen Werts mit einem Faktor in Tabelle 1 berechnet. Der untere Grenzwert des Faktors gilt bei niedriger Axialbelastung (P ≤ 0,05 C) und der obere Wert bei hoher Axialbelastung (P > 0,1 C). Zur Ermittlung der äquivalenten dynamischen Lagerbelastung P, siehe Äquivalente Lagerbelastungen.

Lagersätze mit höherer Vorspannung erhöhen die Steifigkeit. Dies sollte allerdings vermieden werden, da eine höhere Vorspannung die Reibung im Lager (und damit die Wärme) deutlich erhöht. In Fällen, bei denen eine extrem hohe Steifigkeit erforderlich ist, kann das Reibungsverhalten bei erhöhter Vorspannung mithilfe des Simulationsprogramms "SKF Spindle Simulator" angenähert ermittelt werden. Weitere Auskünfte erhalten Sie vom Technischen SKF Beratungsservice.

Zweiseitig wirkende Axial-Nadellager

Die Werte für die axiale und die Drehmomentsteifigkeit für zweiseitig wirkende Axial-Schrägkugellager sind in der Produkttabelle angegeben und beziehen sich auf die werkseitig eingestellte Vorspannung. Die Passungen sowie die Betriebsbedingungen sind in den Angaben nicht berücksichtigt.

Kartuschen

Die axiale Steifigkeit von Kartuschen ist in der Produkttabelle angegeben. Die Werte entsprechen jenen für die enthaltenen einseitig wirkenden Lager, multipliziert mit den in Tabelle 1 angegebenen Faktoren.
SKF logo