Cookies auf der SKF Webseite

Mithilfe von Cookies stellen wir sicher, dass Sie unsere Webseiten und -anwendungen optimal nutzen können. Wenn Sie ohne Änderung Ihrer Browser-Einstellungen fortfahren, gehen wir davon aus, dass Sie der Nutzung von Cookies zustimmen. Natürlich können Sie Ihre Browser-Einstellungen bezüglich Cookies jederzeit ändern.

Vorspannung und Steifigkeit

Aufgrund der großen Anzahl von Zylinderrollen in jeder Reihe (mit Linienberührung zwischen Rollen und Laufbahnen) kommt es im Lager bei Belastungen aus beliebiger Richtung zu einer minimalen elastischen Verformung.
Für maximale Steifigkeit werden die Rollen bei der Montage so kalibriert, dass hinterher zwischen den einzelnen Reihen eine Vorspannung entsteht. Eine angemessene Vorspannung verlängert die Lagergebrauchsdauer, erhöht die Steifigkeit sowie die Laufgenauigkeit und minimiert dabei das Laufgeräusch.
Aufgrund der intensiv kontrollierten Vorspannung kann die Steifigkeit in allen Richtungen als konstant betrachtet werden.
In Fällen, bei denen eine schwere Axiallast auf ein Axial-Radial-Zylinderrollenlager einwirkt, kann der belastete Rollensatz deformiert und so die Vorspannung am zweiten Axialrollensatz reduzieren werden. In schweren Fällen kann der zweite Axialrollensatz vollständig unbelastet werden, wodurch die Rollen aufgrund von Gleitbewegungen die Laufbahnen beschädigen bzw. den Käfig übermäßiger Beanspruchung aussetzen können. Weitere Auskünfte erhalten Sie vom Technischen SKF Beratungsservice.
Die Vorspannung für die Axialrollensätze und die Steifigkeitswerte sind zusammen mit der axialen Abhebekraft in der Produkttabelle aufgelistet. Sie gelten für korrekt eingebaute Lager, deren Befestigungsschrauben mit dem empfohlenen Anzugsmoment (s. Produkttabelle) angezogen wurden.
SKF logo