Cookies auf der SKF Webseite

Mithilfe von Cookies stellen wir sicher, dass Sie unsere Webseiten und -anwendungen optimal nutzen können. Wenn Sie ohne Änderung Ihrer Browser-Einstellungen fortfahren, gehen wir davon aus, dass Sie der Nutzung von Cookies zustimmen. Natürlich können Sie Ihre Browser-Einstellungen bezüglich Cookies jederzeit ändern.

Einbau von Lagern mit kegeliger Bohrung durch Messen der radialen Lagerluft vor dem Einbau

Wenn eine exakte radiale Lagerluft bzw. Vorspannung keine kritische Größe ist oder keine SKF Messlehren zur Verfügung stehen, kann die erforderliche axiale Verschiebung bestimmt werden. Hierfür wird das montierte Lager an einem Referenzpunkt auf der Welle festgesetzt und die radiale Lagerluft mit einer an der Außenfläche des Außenrings positionierten Messuhr gemessen. Die Kompression des Außenrings bei fester Passung im Gehäuse wird bei diesem Verfahren allerdings nicht berücksichtigt. Zum Ausgleich kann davon ausgegangen werden, dass sich der Durchmesser der Außenringlaufbahn um 80 % der festen Passung verringert. Bei diesem Verfahren wird folgendermaßen vorgegangen:
  1. Einbau des Innenrings (Probe)
    • Den kegeligen Wellensitz leicht einölen und das montierte Lager aufschieben, bis die Lagerbohrung guten Kontakt mit ihrem Sitz hat.
    • Zwischen Außenring und Rollen muss noch ausreichend Lagerluft vorhanden sein.
    • Bitte beachten: Kleine Lager haben vor dem Einbau u. U. eine Lagerluft von nur 15 μm, und eine axiale Verschiebung von 0,1 mm führt zu einer Lagerluftverminderung von ~8 μm.
  2. Messen der Lagerluft vor dem Einbau
    • Einen Abstandsring auf der Welle platzieren, zwischen Innenring-Stirnseite und Verschiebevorrichtung. Der Abstandsring muss parallel zur Stirnseite des Innenrings liegen und führt die Außenring-Stirnseite beim Messen der Lagerluft (Bild 1).
    • Zur Messung der radialen Lagerluft eine Messuhr am Außenringumfang ansetzen und die Anzeige auf null stellen.
    • Den Außenring fest an den Abstandsring halten. Den Außenring auf- und abbewegen und die Gesamtverschiebung messen. Der gemessene Abstand ist die Radialluft im Lager vor dem Einbau.
    • Keine übermäßige Kraftanwendung am Außenring! Die daraus resultierende elastische Verformung kann zu Messfehlern führen. 
  3. Die erforderliche axiale Verschiebung Ba bestimmen (→ Einstellung der Lagerluft bzw. Vorspannung) und dabei ggf. auch die Zugabe für die feste Außenringpassung berücksichtigen.
  4. Breitenbestimmung für den Abstandsring
    • Den Abstand L zwischen Lagerstirnseite und Wellenanlauffläche bestimmen (Bild 1). Messung an mehreren Stellen wiederholen, um Genauigkeit zu kontrollieren und Fluchtungsfehler auszuschließen. Die Differenz zwischen den Einzelmessungen darf nicht größer sein als 4 μm.
    • Die erforderliche Breite des Abstandsrings folgendermaßen berechnen:

    B = L ‒ Ba

    Hierin sind

    B
    =
    erforderliche Breite des Abstandsrings
    L
    =
    gemessener mittlerer Abstand zwischen Lagerinnenring und Anlauffläche
    Ba

    erforderliche axiale Verschiebung bis zur gewünschten Lagerluftverminderung bzw. Vorspannung (→ Einstellung der Lagerluft bzw. Vorspannung)
  5. Einbau des Lagers (Endposition)
    • Den vorbereiteten Abstandsring auf die erforderliche Breite schleifen.
    • Das montierte Lager entfernen, den Abstandsring einsetzen und den Innenring mit Rollenkranz wieder aufschieben, bis er fest am Abstandsring sitzt.
    • Den Innenring mit geeigneter Befestigungstechnik festsetzen.
    • Gehäuse anwärmen und Außenring aufschieben.
SKF logo