Cookies auf der SKF Webseite

Mithilfe von Cookies stellen wir sicher, dass Sie unsere Webseiten und -anwendungen optimal nutzen können. Wenn Sie ohne Änderung Ihrer Browser-Einstellungen fortfahren, gehen wir davon aus, dass Sie der Nutzung von Cookies zustimmen. Natürlich können Sie Ihre Browser-Einstellungen bezüglich Cookies jederzeit ändern.

Näherungsschalter/Wirbelstromsondensysteme

Eddy Probe Systeme (Wirbelstromsondensysteme)
Die Wirbelstromsondensysteme (auch sog. Eddy Probe- oder Näherungssondensysteme) vervollständigen das SKF Angebot für den Schutz und die Überwachung von Maschinen. Die SKF Wirbelstromsonden sind einfach und robust und eignen sich für raue Umgebungen, die extremen Temperaturen und aggressiven Chemikalien ausgesetzt sind.

Eddy Probe Systeme (Wirbelstromsondensysteme)

Die SKF Wirbelstromsonde misst die radiale und axiale Wellenverschiebung. Sie wird durch den Lagerdeckel (oder am Deckel) eingebaut und überwacht die Verschiebung der Welle gegenüber ihrer Einbauposition. Ein Wirbelstromsondensystem besteht aus einem Fühler, einem Treiber (Oszillator-Demodulator) und einem Verlängerungskabel.

Wirbelstromsondensysteme werden zur Messung der axialen Wellenposition bzw. des Schwingungspegels eingesetzt und weisen einen exzellenten Frequenzgang ohne Mindestfrequenzgrenze auf.

Während Wirbelstromsondensysteme über einen guten Hochfrequenzgang verfügen, sind Schiefstellungen bei typischen Schaufel- und Zahngetriebefrequenzen relativ klein, sodass es bei höheren Frequenzen erforderlich sein kann, das Wirbelstromsignal mit einem Beschleunigungsmesser zu verstärken.

API-Norm 670

Die API-Norm 670 (API = American Petroleum Institute) definiert die Zuverlässigkeit von Schutzsystemen für Maschinen, die unter rauen Bedingungen betrieben werden, wie sie in der Öl-, chemischen und petrochemischen Industrie typisch sind. Die SKF Wirbelstromsondensysteme wurden in einem besonderen Temperaturprüfraum auf die Einhaltung der vom API vorgeschriebenen Temperaturbereichsanforderungen überprüft. Meist sinkt die Ausgangsempfindlichkeit eines herkömmlichen Wirbelstromsondensystems bei steigender Temperatur.

SKF entwickelte ein spezielles Fühlerwicklungsverfahren, das eine konstante Ausgangsempfindlichkeit gewährleistet, die nicht nur den vom API-Norm 670 vorgeschriebenen Temperaturbereich abdeckt, sondern sogar noch darüber hinaus geht.

Auswahl einer Wirbelstromsonde

Temperatur und Leistung der SKF Wirbelstromsonden werden ständig überprüft. Dies ist ein fortlaufender Prozess zur Optimierung des bereits besten Fühlers auf dem Markt zur Messung der Schwingungen in rotierenden Maschinen und Anlagen. Die Buchsen sind armiert und aus Fiberglas und teilweise ATEX (Sira)/CSA/FM zertifiziert.

SKF bietet zudem reichhaltiges Zubehör für Wirbelstromsondensysteme an, darunter Fühler und Treiber, Montagegeräte, Gehäuse usw. Die verschiedenen Zubehörteile für Wirbelstromsonden werden im Wirbelstromsondenkatalog beschrieben.
SKF logo