Cookies auf der SKF Webseite

Mithilfe von Cookies stellen wir sicher, dass Sie unsere Webseiten und -anwendungen optimal nutzen können. Wenn Sie ohne Änderung Ihrer Browser-Einstellungen fortfahren, gehen wir davon aus, dass Sie der Nutzung von Cookies zustimmen. Natürlich können Sie Ihre Browser-Einstellungen bezüglich Cookies jederzeit ändern.

Ein- und Ausbau

  1. Positionieren Sie die Kupplung. Schließen Sie die Druckölgeräte an A an und einen niedrigen Druck an die Hydraulikkammer B (Bild 1).
  2. Öl wird unter hohem Druck in A eingespritzt und bildet einen Ölfilm zwischen Innen- und Außenhülse, wodurch der Kontakt von Metallflächen verhindert und Reibungskräfte reduziert werden (Bild 2).
  3. Sobald sich ein ausreichender Ölfilm zwischen den Hülsen gebildet hat, leckt Öl aus dem dickeren Ende der Innenhülse. Mit dem Pumpen von Öl in B beginnt die Außenhülse, den Kegel nach oben zu bewegen. Spritzen Sie kontinuierlich Öl zwischen die Hülsen (A), um einen Direktkontakt der Metallflächen zu verhindern (Bild 3).
  4. Die Kupplung hat ihre Endposition erreicht, sobald der Außendurchmesser der Kupplung um einen vorbestimmten Wert zugenommen hat. Stoppen Sie die Ölpumpe, doch der Druck an B muss beibehalten werden.
  5. Wenn das Öl von den Kontaktflächen der beiden Hülsen abgelaufen und die Reibung wiederhergestellt ist, lassen Sie den Druck an B nach. Verschließen Sie alle Ölanschlüsse. Wenn Sie abschließend die exponierten Kupplungsteile mit einem Rostschutzmittel schützen, wird die Kupplung über Jahre einen störungsfreien Betrieb gewährleisten (Bild 4).
SKF logo