Cookies auf der SKF Webseite

Mithilfe von Cookies stellen wir sicher, dass Sie unsere Webseiten und -anwendungen optimal nutzen können. Wenn Sie ohne Änderung Ihrer Browser-Einstellungen fortfahren, gehen wir davon aus, dass Sie der Nutzung von Cookies zustimmen. Natürlich können Sie Ihre Browser-Einstellungen bezüglich Cookies jederzeit ändern.

Wellen

Um die Wellenausrichtung bei OKC-, OKCX-, OKCS- und OKCK-Kupplungen zu vereinfachen, sollte die Konstruktion einer der Wellen erlauben, die Kupplung so weit aufzuschieben, dass der äußere Teil des Kupplungssitzes freiliegt. Die Oberflächenrauheit sollte Ra 2,5 μm betragen. Die ISO-Toleranz h8 wird für Kupplungssitze von 25 bis 90 mm angewandt. Für größere Durchmesser wird die ISO-Toleranz h7 angewandt (Tabelle).

Hohlwellen und OKC-Kupplungen

Bei Hohlwellen muss die Außenhülse weiter aufgeschoben werden als bei Vollwellen, wenn der gleiche Druck und die gleiche Kraftübertragungskapazität erzielt werden sollen. Darüber hinaus sind die Wellen mithilfe von Hülsen zu verstärken, die in die Eindrehung unter den Kupplungssitzen geschrumpft werden. Dies verhindert, dass die nach der Kupplungsmontage im Wellenwerkstoff entstehenden Spannungen den zulässigen Wert überschreiten.
Die Verstärkungshülse sollte aus gehärtetem Stahl mit einer Streckgrenze von mindestens 850 N/mm2 gefertigt sein. Die Hülsen sollten 15 mm länger als die Andrucklänge sein (= A2 ‒ A3 + 15 mm). Der Außendurchmesser, das erforderliche Übermaß zwischen Hülsen und Wellen und die Zunahme des Verschiebewegs (die Reduzierung in Abmessung A3) für verschiedene Werte des Durchmesserverhältnisses dc/da können der Tabelle entnommen werden.
Geeignete Toleranzen für den Außendurchmesser der Hülsen und die Eindrehungen in den Wellen sind IT6 bzw. IT7. Bitte beachten: Die Kupplungssitze sollten erst nach Anbringen der Verstärkungshülsen bearbeitet werden, um die vorgegebene Durchmessertoleranz zu erzielen.

Bestellbeispiel

Eine OKC-Kupplung soll an Wellen mit einem Außendurchmesser von 400 mm und einer Bohrung von 120 mm montiert werden, d. h.
dc/da = 120/400 = 0,3

Der Außendurchmesser der Verstärkungshülse wird ermittelt aus
db/da = 0,49, i.e. db = 196 mm.

Das Übermaß δ wird wie folgt ermittelt
δ/db = 0,0013, d. h. δ = 0,25 mm
Die Zunahme des Verschiebewegs, R, wird ermittelt aus dem Verhältnis R/da = 0,009. Daher muss die Abmessung A3 in der Produkttabelle (30 mm) um 3,6 mm reduziert werden.
Bei Hohlwellen, deren Durchmesserverhältnis 0,55 überschreitet, werden der normale Druck und das übertragene Drehmoment nicht ganz erreicht. Wenden Sie sich in diesen Fällen bitte an Ihren Ansprechpartner vor Ort.

Hohlwellen bei OKCX-, OKCS-, OKCK- und OKF-Kupplungen

Wenn OKCX-, OKCS-, OKCK- und OKF-Kupplungen an Hohlwellen montiert werden sollen, wenden Sie sich bitte an Ihren Ansprechpartner vor Ort.
SKF logo