Cookies auf der SKF Webseite

Mithilfe von Cookies stellen wir sicher, dass Sie unsere Webseiten und -anwendungen optimal nutzen können. Wenn Sie ohne Änderung Ihrer Browser-Einstellungen fortfahren, gehen wir davon aus, dass Sie der Nutzung von Cookies zustimmen. Natürlich können Sie Ihre Browser-Einstellungen bezüglich Cookies jederzeit ändern.

Supergrip-Ausrichtsystem

Das System

... stellt stets eine perfekte Radialpassung zwischen den Bolzenlöchern sicher und sorgt darüber hinaus für eine erhebliche Zeitersparnis.
Genau wie die Hightech-Kupplungen für Presspassungen oder wie Supergrip-Kupplungsbolzen (bewährt in tausenden von Anwendungen) bedient sich auch das Supergrip-Ausrichtsystem der Kraft der Hydraulik – in diesem Fall für die Korrektur des Winkelversatzes von Flanschflächen entlang der Wellen. Einfach, vorhersagbar, schnell und wiederholbar. Das durchdachte Supergrip-Ausrichtsystem besteht aus wenigen wichtigen Elementen und überzeugt durch herausragende Leistungsstärke.

Die Funktion

Das Supergrip-Ausrichtsystem stellt stets eine perfekte Radialpassung zwischen den Bolzenlöchern sicher und sorgt darüber hinaus für eine erhebliche Zeitersparnis. Diese elegante Lösung fürs perfekte Ausrichten benötigt keinen großen Kraftaufwand. Hülsen und Ausrichtbolzen werden von Hand eingesetzt und herausgezogen. Doch durch die kraftvolle Aufweitung der Ausrichthülsen infolge des auf den Spannbolzen wirkenden hydraulischen Drucks entsteht eine überwältigende Kraft, die eine hochpräzise radiale Ausrichtung zwischen den Bolzenlöchern der Kupplung erzeugt.

Der Vorgang

Nachdem die üblichen Schritte zur axialen Ausrichtung durchgeführt wurden, erzielt das Supergrip-Ausrichtsystem eine absolut perfekte Winkligkeitsausrichtung der beiden Flansche. Der Prozess ist einfach und ähnelt dem bekannten Verfahren, das bei Supergrip-Spannbolzen eingesetzt wird.

Die Arbeitsweise

  • Die beiden Flansche werden zusammengeführt, bis sich ihre Führungszapfen treffen.
  • Ein grober Winkelversatz wird korrigiert, bis die Löcher in den beiden Flanschen maximal 0,4 mm versetzt sind.
  • Zwei Ausrichtbolzen werden in zwei diametral gegenüberliegende Löcher eingesetzt.
  • Die beiden Ausrichtbolzen ohne Hülse werden in zwei diametral gegenüberliegende Löcher eingesetzt, die 90° entfernt von den Ausrichtbolzen liegen.
  • Nun werden die Vorspannwerkzeuge auf die Gewinde der Zuganker geschraubt. Mit den montierten Werkzeugen als Teil des Systems ziehen sie die Kupplungs-Führungszapfen zusammen, bis die Flanschflächen Metallkontakt miteinander haben.
  • Dann werden die Vorspannwerkzeuge an den Ausrichtbolzen angewandt (erneut mit den dazugehörigen Werkzeugen), um sie zu dehnen, dadurch eine hohe Radialkraft in den Löchern zu erzeugen und die beiden Flansche perfekt auszurichten.
  • Alle vier Bolzen werden jetzt vorgespannt und die Muttern zur Beibehaltung der Vorspannung angezogen; sie verklemmen die Kupplung in der ausgerichteten Position.
  • Nun ist die Kupplung bereit für die Installation der Supergrip-Bolzen, wonach das Ausrichtsystem entfernt werden kann. Die Kupplung bleibt jetzt bis zur nächsten Montage perfekt ausgerichtet.

Zum Supergrip-Ausrichtsystem gehören folgende Elemente:

4 Bolzen
4 Ausgleichshülsen
8 Muttern mit Führungszapfen
2 Abstandsringe
2 Einbauringe
2 Ausbauringe
1 Einpressdorn
SKF logo