Cookies auf der SKF Webseite

Mithilfe von Cookies stellen wir sicher, dass Sie unsere Webseiten und -anwendungen optimal nutzen können. Wenn Sie ohne Änderung Ihrer Browser-Einstellungen fortfahren, gehen wir davon aus, dass Sie der Nutzung von Cookies zustimmen. Natürlich können Sie Ihre Browser-Einstellungen bezüglich Cookies jederzeit ändern.

Schmierung

Damit Radial-Wellendichtringe zuverlässig über einen langen Zeitraum ihre Funktion erfüllen, ist eine ausreichende Schmierung der Dichtlippe erforderlich. Sie verringert den Verschleiß an Dichtlippe und Welle sowie die Reibung. Ein Trockenlauf von Dichtlippen aus Standardwerkstoffen ist unbedingt zu vermeiden. Aus diesem Grund ist bereits vor dem Einbau der Dichtung der Laufflächenbereich mit einem geeigneten Schmierstoff zu bestreichen.
Der Schmierstoff dient nicht nur der Schmierung der Dichtlippe zur Reduzierung von Reibung und Verschleiß, sondern auch der Ableitung der von der Dichtung erzeugten Wärme. Für eine gute Wärmeableitung ist es von Anfang an erforderlich, dass eine ausreichende Schmierstoffmenge die Dichtlippe erreicht.
Bestimmte Wälzlager, wie z.B. Schrägkugellager, Kegelrollenlager oder Axial-Pendelrollenlager, aber auch Zahnräder weisen eine durch die Konstruktion bedingte Förderwirkung auf, die die Beaufschlagung der Dichtstelle mit Schmierstoff verhindern bzw. verstärken kann. In beiden Fällen sind bereits bei der Konstruktion Vorkehrungen zu treffen, die den Schmierstoff zur Dichtlippe fördern bzw. davon ableiten, da sich sowohl zu viel als auch zu wenig Schmierstoff auf die Dichtleistung auswirken kann.
Zur Verhinderung von Schmierstoffverdrängung können Schmierkanäle installiert werden. Ist die Dichtung zu viel Schmierstoff ausgesetzt, kann eine Schleuderscheibe zwischen Lager und Dichtung montiert werden.
In Anwendungen, bei denen die Dichtlippe keinem Schmierstoff ausgesetzt ist, z.B. bei einer Tandemanordnung zweier Dichtungen, müssen Fett oder Öl getrennt zugeführt werden, um die Dichtlippe zu schmieren. In einigen Fällen kann eine Erstschmierfettfüllung zwischen den beiden Dichtlippen ausreichen.
SKF logo