Cookies auf der SKF Webseite

Mithilfe von Cookies stellen wir sicher, dass Sie unsere Webseiten und -anwendungen optimal nutzen können. Wenn Sie ohne Änderung Ihrer Browser-Einstellungen fortfahren, gehen wir davon aus, dass Sie der Nutzung von Cookies zustimmen. Natürlich können Sie Ihre Browser-Einstellungen bezüglich Cookies jederzeit ändern.

Metallverstärkte Dichtungen

Vor dem Einbau metallverstärkter Wellendichtringe ist zu überprüfen, ob Welle und Gehäusebohrung in gutem Zustand sind und die Spezifikationen erfüllen. Anschließend Dichtung und Bohrung leicht einschmieren, nach Möglichkeit mit dem gleichen Fett, das auch zur Schmierung verwendet wird. Für Wellendichtringe mit großem Durchmesser kann ein Einbauwerkzeug hilfreich sein. Nicht direkt mit dem Werkzeug auf Dichtung bzw. Dichtungsgehäuse schlagen, sondern einen Weichholzblock verwenden, der größer ist als der Außendurchmesser des Dichtrings. Mit einem Hammer gleichmäßig entlang des Außendurchmessers auf das Weichholz schlagen, sodass die Dichtung nicht verrutschen oder sich verformen kann. SKF empfiehlt die Verwendung eines rückschlagfreien Hammers, der die gesamte Schlagenergie bei minimalem Rückschlagrisiko überträgt (Bild 1).
Soll das Gehäuse zwei Dichtungen in Tandemanordnung aufnehmen oder die Dichtung sehr tief in der Bohrung eingebaut werden, zuerst die Dichtung wie vorstehend beschrieben mit dem Gehäuse fluchten und dann mit einem kurzen Weichholzstück durch eine gleichmäßige Schlagfolge entlang des Außendurchmessers tiefer in die Bohrung treiben (Bild 2).
SKF logo