Cookies auf der SKF Webseite

Mithilfe von Cookies stellen wir sicher, dass Sie unsere Webseiten und -anwendungen optimal nutzen können. Wenn Sie ohne Änderung Ihrer Browser-Einstellungen fortfahren, gehen wir davon aus, dass Sie der Nutzung von Cookies zustimmen. Natürlich können Sie Ihre Browser-Einstellungen bezüglich Cookies jederzeit ändern.

Zusätzliche Konstruktionsmerkmale

Federverbindungen

Die Edelstahl-Zugfedern der HS- und HSF-Wellendichtringe können auf unterschiedliche Weise geschlossen werden. Wenn nicht anders angegeben, wird eine Schraubfederverbindung (Bild 1) für alle HSF-Dichtungen, für die ungeteilten HS4- und HS5-Dichtungen sowie die geteilten HS6- und HS8-Dichtungen für Wellendurchmesser ≤ 455 mm verwendet. Eine Haken/Öse-Federverbindung (Bild 2) wird dagegen bei HS6- und HS8-Dichtungen für Wellendurchmesser > 455 mm verwendet. Alle HS7-Dichtungen sind mit der speziellen Steckverbindung (Bild 3) versehen, die nur für diese Dichtungen verfügbar ist.

Abstandshalter

Abstandshalter an Wellendichtringen mit Metallgehäuse gewährleisten den Mindestabstand zwischen Dichtungen in Tandem- oder O-Anordnungen und sorgen dafür, dass ausreichend Platz für die Dichtlippenschmierung bleibt (Bild 4).
Feste Abstandshalter für HDS-Wellendichtringe haben einen Standarddurchmesser von 9,5 mm und werden in Längen von 3,2 mm bis 12,7 mm (in Schritten von 1,6 mm) angeboten. Feste Abstandshalter sind für alle Wellendichtringe mit Metallgehäuse erhältlich.
Einstellbare Abstandshalter haben einen Durchmesser von 9,5 mm und eine Länge von 9,5 mm. Durch Entfernen der Unterlegscheiben können sie in Schritten von 1,6 mm verkürzt werden. Eine vollständige Entfernung ist ebenfalls möglich. Längere, einstellbare Abstandshalter mit einer Länge von 12,7 mm sind auf Wunsch lieferbar, lassen sich allerdings schwerer kürzen.
Für Dichtungen mit kleinem Querschnitt sind spezielle Abstandshalter mit einem Durchmesser von 5,3 mm und Längen von 1,6 bis 3,2 mm erhältlich.
Die Abstandshalter werden auf dem Rücken der Dichtung an vier, sechs oder acht abstandsgleichen Stellen (je nach Außendurchmesser) eingesetzt (Tabelle).
Für HDL-Wellendichtringe sind feste Abstandshalter auf Wunsch lieferbar.

SKF Springlock

SKF Springlock ist eine Federnut für die Zugfeder, die diese über einen Winkel von 270° umfasst (Bild 5). Sie sorgt dafür, dass die Feder beim Ein- und Ausbau nicht verrutschen kann und ist standardmäßig in allen HS-Wellendichtringen und den federbelasteten HDS-Wellendichtringen mit Metallgehäuse vorhanden.

SKF Springcover

Bei Blindinstallationen, bei denen eine Verschiebung der Feder unbemerkt bleiben könnte, wird die SKF Springcover eingesetzt (Bild 6). Sie schützt darüber hinaus die Feder vor Verunreinigungen oder Spritzwasser. SKF Springcover ist eine biegsame Abdeckung des ungeschützten Teils der nichtrostenden Zugfeder. Die Abdeckung schützt die Feder, ohne deren Federkraft zu beeinträchtigen.

SKF Bore-Tite-Beschichtung

Die SKF Bore-Tite-Beschichtung, eine Acryldichtpaste auf Wasserbasis, wird für die meisten SKF Wellendichtringe mit Metallgehäuse angeboten. Sie wird als Beschichtung auf den Außendurchmesser aufgebracht (Bild 7). Die nachgiebige SKF Bore-Tite-Beschichtung hat eine Stärke von 0,03 bis 0,07 mm und gleicht kleinere Unregelmäßigkeiten in der Gehäusebohrung aus. Diese Dichtpaste ist für Temperaturen bis zu 200°C geeignet und beständig gegen die meisten Ölschmierstoffe, Schmierfette, wässrigen Säuren und Laugen, Alkohole und Glykole. Beachten Sie, dass die SKF Bore-Tite-Beschichtung nicht für Aromate, Ketone und Ester geeignet ist. Der Kontakt mit diesen Stoffen hat jedoch keine Folgen, sofern sie umgehend abgewischt werden.
SKF logo