Cookies auf der SKF Webseite

Mithilfe von Cookies stellen wir sicher, dass Sie unsere Webseiten und -anwendungen optimal nutzen können. Wenn Sie ohne Änderung Ihrer Browser-Einstellungen fortfahren, gehen wir davon aus, dass Sie der Nutzung von Cookies zustimmen. Natürlich können Sie Ihre Browser-Einstellungen bezüglich Cookies jederzeit ändern.

SKF SPEEDI-SLEEVE

SKF SPEEDI-SLEEVE
Diese dünnwandige Hülse (0,28 mm) ist eine SKF Entwicklung und wird einfach über den verschlissenen Bereich in Position gepresst, sodass eine für Radial-Wellendichtringe optimierte Gegenlauffläche entsteht.
Der Ausbau und die Nachbearbeitung von Wellen und damit auch kostspielige Maschinenstillstandzeiten entfallen. Die Beibehaltung der ursprünglichen Dichtungsgröße erübrigt die Suche nach alternativen Wellendichtringen, vereinfacht die Ersatzteilbevorratung und spart viel Zeit.
Zur Montage der Hülse ist kein besonderes Werkzeug erforderlich, denn zum Lieferumfang gehört eine geeignete Schlagkappe. Es werden lediglich Kunststoffhammer und eventuell eine Zange benötigt.

Eigenschaften

Bei der neuen Generation von SKF Speedi-Sleeve kommen ein selbstentwickelter Edelstahl und Fertigungsprozess zum Einsatz und führen zu einer optimierten Gegenlauffläche der Dichtung, die den Verschleiß an Hülse und Dichtlippe reduziert. Das rechtlich geschützte Material bietet eine verbesserte Festigkeit und hervorragende Dehnbarkeit der Hülse. Dank nicht wahrnehmbarer Schmierstofftaschen verbleibt der Schmierstoff auf der Hülse und verhindert so ein Trockenlaufen der Dichtlippe, das ansonsten zu übermäßigem Verschleiß führen kann. Die Oberflächen sind verschleißfest und drallfrei (0° ±0,05) bearbeitet, die Rauheit Ra liegt in Abhängigkeit von der Hülsengröße zwischen 0,25 und 0,5 μm. Sie bieten damit eine vielfach bessere Gleitfläche für die Dichtlippen als die ursprüngliche Originalgleitfläche auf der Welle.
SKF SPEEDI-SLEEVE Wellen-Reparaturhülsen haben einen abtrennbaren Flansch (Bild 1), über den sie einfach auf den Sitz geschoben werden. Der Flansch kann meist intakt bleiben. Wird er jedoch durch andere Systemkomponenten behindert, sollte er abgetrennt werden, damit keine Reibungswärme und Abrieb entstehen. In Anwendungen, bei denen der Flansch die Zufuhr von Schmierstoff zur Dichtung mindern könnte, sollte er ebenfalls entfernt werden, da dies ansonsten die Kühlleistung des Schmierstoffs reduzieren würde. Eine erhöhte Dichtlippentemperatur und vorzeitige Alterung des Dichtungsmaterials wären die Folge.
Falls der Flansch entfernt werden muss, sollte dies am Außendurchmesser entlang des Umfangs erfolgen. Der Flansch kann dann nach dem Einbau verdreht und angehoben, mit einer Spitzzange gegriffen und aufgerollt werden.

Größenbereich

Die Reparaturhülsen stehen standardmäßig für Wellendurchmesser von 11,99 bis 203,33 mm zur Verfügung. Auf Anforderung können auch auf den Einbaufall abgestimmte Hülsen gefertigt werden, sofern die Stückzahl eine wirtschaftliche Fertigung zulässt. Die Hülsen sind so ausgelegt, dass sie jeweils einen kleinen Durchmesserbereich abdecken, der normalerweise etwas unterhalb und oberhalb des nominellen Wellendurchmessers liegt. Dies erhöht ihre Einsatzmöglichkeit bei geringen Durchmesserschwankungen, die bei verschlissenen oder thermisch beanspruchten Gleitflächen keine Seltenheit sind.
SKF logo