Schrägkugellager

Schrägkugellager haben in Richtung der Lagerachse gegeneinander versetzt angeordnete Laufbahnen im Innen- und Außenring. Sie sind für Lagerungen konzipiert, die kombinierte Belastungen wie etwa gleichzeitig wirkende Radial- und Axialbelastungen aufnehmen müssen.
Die axiale Tragfähigkeit der Schrägkugellager nimmt mit der Größe des Berührungswinkels zu. Als Berührungswinkel wird der Winkel bezeichnet, den die Verbindungslinie der beiden Berührungspunkte zwischen Kugel und Laufbahnen mit der Radialebene einschließt und unter dem die Belastung von einer Laufbahn auf die andere übertragen wird (Bild 1).
SKF Schrägkugellager sind in einer Vielzahl von Bauformen, Ausführungen und Größen erhältlich. Hierzu gehören die im Allgemeinen Maschinenbau besonders gebräuchlichen:
  • einreihige Schrägkugellager (Bild 2)
  • zweireihige Schrägkugellager (Bild 3)
  • Vierpunktlager (Bild 4)

Lagerreihen und Ausführungsvarianten

SKF logo