Cookies auf der SKF Webseite

Mithilfe von Cookies stellen wir sicher, dass Sie unsere Webseiten und -anwendungen optimal nutzen können. Wenn Sie ohne Änderung Ihrer Browser-Einstellungen fortfahren, gehen wir davon aus, dass Sie der Nutzung von Cookies zustimmen. Natürlich können Sie Ihre Browser-Einstellungen bezüglich Cookies jederzeit ändern.

Erfahrungsbericht

Anna Krimmel

Name: Anna Krimmel     

Aktuelle Jobbezeichnung: Process owner workforce acquisition

Momentane Abteilung: Group HR

Ausbildung: Diplom-Psychologin

Wie lange bist du schon bei SKF? Oktober 2008

Bisherige Positionen bei SKF:

2006: Praktikantin in der Personalentwicklung für ein halbes Jahr

Oktober 2008: Schwerpunkt Employer Branding, Personalmarketing

Jan-Juni: 2010 Sabatical USA,

Juni 2010: Employer Branding und lokales Traineeprogramm

Jan 2011: Projektmanager Recruitment (für Group HR zu 50%)

Okt 2011: Process owner workforce acquisition

 

Was ist das Beste an deiner Arbeit?

Die Zusammenarbeit mit den Kollegen sowie der Aufbau eines internationalen Netzwerks und damit verbunden die Möglichkeit, viele neue Kollegen kennenzulernen. Zudem finde ich die spannenden und abwechslungsreichen Projekte toll, bei denen ich selbstbestimmt und auf die Unternehmensstrategie ausgerichtet agieren kann.

 

Würdest du einem Freund/Bekannten SKF als Arbeitgeber empfehlen? Und wenn ja, warum?

Selbstverständlich empfehle ich die SKF weiter da man hier die Möglichkeit hat, etwas zu bewegen. Zudem bieten sich einem große Gestaltungsspielräume und die Möglichkeit international zu arbeiten.

 

Bitte beschreibe in einem Satz warum du stolz bist ein Teil von SKF zu sein:

SKF ist ein so vielfältiges Unternehmen und der Erfolg basiert auf der guten Zusammenarbeit und der Eigeninitiative jedes einzelnen Mitarbeiters. Ein Teil dieses großen Ganzen zu sein und zum Gesamterfolg beizutragen macht mich stolz.

 

Was ist das Besondere an einem Praktikum bei SKF?

Ich hatte damals ein eigenes Projekt, das ich selbständig bearbeiten und in das ich meine eigenen Ideen und Vorstellungen einbringen konnte. Das Projekt hatte einen hohen Netzwerkcharakter und so habe ich schnell sehr viele Kollegen kennengelernt. Das Besondere war zudem, dass ich als vollwertiges SKF-Mitglied gesehen und behandelt wurde.

 

 

 

 

Wie hat mich das Praktikum bei SKF weitergebracht?

Ich habe sehr viel dazugelernt, sowohl fachlich als auch persönlich. Zum einen die Möglichkeit das im Studium Gelernte umzusetzen und in der Praxis anzuwenden als auch der Aufbau eines guten Netzwerkes und das professionelle Auftreten haben mich in meiner Entwicklung einen großen Schritt voran gebracht.

 

Mein Tipp an zukünftige Bewerber

Sich vorher im Klaren sein, was man gerne erreichen möchte und sich Ziele setzen. Zudem sollte man auch nach dem Praktikum das Netzwerk, welches man sich im Unternehmen aufgebaut hat, weiterpflegen und für die berufliche Zukunft nutzen.

SKF logo