Cookies auf der SKF Webseite

Mithilfe von Cookies stellen wir sicher, dass Sie unsere Webseiten und -anwendungen optimal nutzen können. Wenn Sie ohne Änderung Ihrer Browser-Einstellungen fortfahren, gehen wir davon aus, dass Sie der Nutzung von Cookies zustimmen. Natürlich können Sie Ihre Browser-Einstellungen bezüglich Cookies jederzeit ändern.

Getränkehersteller schaffte die Nachschmierung ab und sparte 15.500 Euro dank SKF Food-Line Y-Lagereinheiten

Die Herausforderung

SKF Food-Line Y-Lagereinheiten für die Getränkeproduktion
Bei einem Limonadenhersteller kamen in seinem Produktionsprozess für den Transport von PET- und Glasflaschen sowie Dosen herkömmliche Getränke-Förderanlagen zum Einsatz. Nach jedem Abspritzen wurde von den Wartungstechnikern eine Nachschmierung aller Lagereinheiten durchgeführt, um einen zuverlässigen Betrieb sicherzustellen. Das häufige Nachschmieren war kosten- und arbeitsintensiv und barg das Risiko, dass Schmierstellen durch menschliches Versagen übersehen wurden. Der Limonadenhersteller war bestrebt, das Verfahren zu verbessern und Schmierfett-Leckagen zu verhindern, um das HACCP-Prüfzeichen für den Schutz vor Fremdkörpern zu erhalten.

Die SKF Lösung

Als optimale Lösung für den Produktionsprozess von Limonaden erwiesen sich die SKF Food-Line Y-Lagereinheiten, denn diese Einheiten gewährleisten auch beim Abspritzen und unter extremen und sehr feuchten Bedingungen einen wartungsfreien Betrieb.

Die Ergebnisse

Sowohl die kontinuierliche Nachschmierung als auch die Gefahr von Schmierfett-Leckagen gehören nun der Vergangenheit an. Dank der SKF Lösung erfüllt der Getränkehersteller die Hygieneanforderungen des HACCP und erzielt gleichzeitig eine 100-prozentige Betriebssicherheit. Die Aufwendungen für Arbeit und Schmierfett konnten reduziert werden, gleichzeitig schwand die Gefahr ungeplanter Stillstände durch versehentlich ausgelassene Schmierstellen. Darüber hinaus erleichtern die SKF Y-Lagereinheiten für das Personal der Anlagen für die Limonadenherstellung die visuelle Sauberkeitskontrolle.

Eingesparte jährliche Instandhaltungskosten
(exklusive der Kosteneinsparungen durch nicht erforderliche Abschaltungen): €15.500

Hinweis: Alle Angaben sind gerundet und basieren auf Informationen des Kunden. Individuelle Einsparungen können von diesen Berechnungen abweichen.
SKF logo