Cookies auf der SKF Webseite

Mithilfe von Cookies stellen wir sicher, dass Sie unsere Webseiten und -anwendungen optimal nutzen können. Wenn Sie ohne Änderung Ihrer Browser-Einstellungen fortfahren, gehen wir davon aus, dass Sie der Nutzung von Cookies zustimmen. Natürlich können Sie Ihre Browser-Einstellungen bezüglich Cookies jederzeit ändern.

Schraubenmuttern und -hülsen

Traditionell werden Schiffsschrauben auf einem konischen Wellenende mit Mutter und Keil montiert. Das Drehmoment wird durch die Reibung der Passflächen übertragen, und der Keil sorgt bei unzureichender Reibung für eine Standby-Funktion.

Bei der Montage wird die Schraube durch Anwärmen der Schraubennabe und Einschieben von Keilen zwischen Mutter und Nabe auf den Kegel aufgeschoben. Alternativ kann eine hydraulische Presse verwendet oder sogar auf die Mutter geschlagen werden, um die erforderliche axiale Verschiebung zu erzielen.

All diese Methoden sind zeitraubend und aufgrund der erforderlichen hohen Kräfte schwer durchführbar. Für große Schiffsschrauben sind die Verfahren inakzeptabel.

Diese traditionellen Techniken sind besonders beschwerlich, wenn Schiffsschrauben von Wellen ausgebaut werden.

Die Abziehkräfte sind hoch, und häufig kommt es zu Reibkorrosion an den Kontaktflächen. Aufgrund der großen Kräfte sind Abziehwerkzeuge häufig sperrig, teuer und schwer zu handhaben und der Ausbauprozess ist daher sehr zeitaufwendig.

Das SKF Druckölverfahren

In Kombination mit einem Hydraulikring oder einer Hydraulikmutter von SKF löst das SKF Druckölverfahren all diese Probleme und macht gleichzeitig den Einsatz von Keilen und Keilnuten überflüssig.

Anerkannt von allen führenden Gesellschaften

Dieses Verfahren wird von allen weltweit führenden Klassifizierungsgesellschaften anerkannt, und für alle Fahrzeugtypen stehen hunderte von Referenzen zur Verfügung.
SKF logo