Cookies auf der SKF Webseite

Mithilfe von Cookies stellen wir sicher, dass Sie unsere Webseiten und -anwendungen optimal nutzen können. Wenn Sie ohne Änderung Ihrer Browser-Einstellungen fortfahren, gehen wir davon aus, dass Sie der Nutzung von Cookies zustimmen. Natürlich können Sie Ihre Browser-Einstellungen bezüglich Cookies jederzeit ändern.

Wertschöpfungsnetzwerke und Nachhaltigkeit – gemeinsam innovative Lösungen schaffen

shutterstock_64058722
shutterstock_145665914
shutterstock_89543389
Um den großen Herausforderungen nachhaltigen Handelns wie Klimawandel, Rohstoffknappheit oder Armut zu begegnen, braucht es neue Denk- und Verhaltensweisen. Es zeichnet sich immer deutlicher ab, dass herkömmliche Ansätze, bei denen Unternehmen, Regierungen und andere Akteure unabhängig voneinander versuchen, diese Themen anzugehen und zu lösen, nicht ausreichen.

Um diese Herausforderungen zu lösen, braucht es einen Systemwechsel und Innovationen in mehrfacher Hinsicht, in mehreren Organisationen, und - das ist vielleicht das Wichtigste - das alles gleichzeitig. Deshalb werden sogenannte "Wertschöpfungsnetzwerke" aufgebaut, die alle Beteiligten zu einem bestimmten Problem zusammenbringen.

Ein solches Netzwerk widmet sich der Construction Climate Challenge (Herausforderungen des Klimaschutzes bei der Raumplanung) und wurde von der Volvo Group gegründet. Diese Initiative vereint Unternehmen in der gesamten Wertschöpfungskette, Regierungen, Umweltschutzgruppen und Wissenschaftler, die auf die eine oder andere Art dazu beitragen können, dem Treibhauseffekt durch das Bauwesen entgegenzuwirken. SKF wurde eingeladen, in den Bereichen Rohmaterialien, Konstruktion und Bauarbeiten bis hin zur Demontage und Wiederverwertung bei dieser Initiative mitzumachen und war beim Start direkt vor der Sommerpause dabei.

Rob Jenkinson, Direktor des Unternehmensbereichs Nachhaltigkeit bei SKF griff die zentrale Botschaft beim Start auf und sagte: "Immer mehr Menschen leben in Städten, und es ist klar, dass es deshalb in den nächsten 25 Jahren Investitionen im Bausektor geben wird, wie wir sie noch nie hatten. Wenn die Welt das in herkömmlicher Weise tut, wird das für unsere Zukunft sehr schlecht sein. Wenn wir aber einen Wandel vollziehen und es richtig machen, dann werden sich diese Investitionen positiv auf eine nachhaltige, kohlenstoffarme und energieeffiziente Welt auswirken. Damit das gelingt, sind überall Innovationen und Verbesserungen notwendig – von der Zementproduktion über Baumaschinen bis hin zu schnellen Transportsystemen, und all das bedeutet für uns bei SKF eine großartige Gelegenheit, bei diesem Übergang mitzuhelfen."

Die Forschung ist das Herz der Herausforderungen des Klimaschutzes bei der Raumplanung, und sie konzentriert sich auf vier Schwerpunkte:
  • Energieeffizienz
  • Veränderung und Innovation fördernde Faktoren
  • Zirkuläre Geschäftsmodelle
  • Entstehen nachhaltiger Technologien
Die Produkte und Lösungen im SKF BeyondZero-Portfolio wurden entwickelt, um Kunden in allen Branchen und Segmenten beim Wandel zu einer umweltfreundlicheren und nachhaltigeren Zukunft behilflich zu sein. Besuchen Sie beyondzero.com und erfahren Sie mehr darüber, wie SKF zu diesem Wandel beiträgt.
SKF logo