Cookies auf der SKF Webseite

Mithilfe von Cookies stellen wir sicher, dass Sie unsere Webseiten und -anwendungen optimal nutzen können. Wenn Sie ohne Änderung Ihrer Browser-Einstellungen fortfahren, gehen wir davon aus, dass Sie der Nutzung von Cookies zustimmen. Natürlich können Sie Ihre Browser-Einstellungen bezüglich Cookies jederzeit ändern.

SKF auf der Hannover Messe: „Release the Power of Knowledge Engineering”

2013 April 08, 09:00 CET

Schweinfurt, den 8. April 2013

Auf der Hannover Messe 2013 präsentiert SKF eine Reihe ausgewählter Produkte und integrierter Lösungen unter dem Motto „Release the Power of Knowledge Engineering“.


In den letzten Jahren haben wir unser Fachwissen gezielt für die Entwicklung von Lösungen und Innovationen eingesetzt, die für unsere Kunden auf dem Markt einen Wettbewerbsvorteil bedeuten können – nicht nur kurzfristig heute oder morgen, sondern auf lange Zeit. Lösungen, die sich in der Praxis umfassend bewährt haben und bei denen sich die Vorteile im Hinblick auf Wirtschaftlichkeit und Nachhaltigkeit in Zahlen ausdrücken lassen.

 

Eine Zusammenarbeit mit SKF bietet heute mehr Vorteile als je zuvor. Wir haben eine engere Beziehung zu unseren Industriekunden aufgebaut und intelligentere Methoden entwickelt, um mit Hilfe unserer Fachkompetenz einen konkreten Mehrwert für unsere Kunden zu schaffen. Heute überwachen wir Maschinen und Anlagen in jedem Stadium ihres Lebenszyklus’ – von der Konstruktion bis hin zur Wartung. Mit unserer Hilfe können unsere Kunden Prozesse verbessern und dadurch letztlich auch bessere Ergebnisse erzielen.

 

SKF ist seit 1907 ein weltweit führender Technologieanbieter. Unsere größte Stärke ist unsere Fähigkeit, stetig neue Technologien zu entwickeln und sie dann zur Entwicklung von Produkten einzusetzen, die unseren Kunden einen Wettbewerbsvorteil verschaffen. Das gelingt uns durch die Verbindung von praktischer Erfahrung in mehr als 40 Branchen mit unserem Fachwissen in den fünf SKF Kompetenzplattformen: Lager und Lagereinheiten, Dichtungen, Mechatronik, Dienstleistungen und Schmiersysteme. Alles zusammen nennen wir „SKF Knowledge Engineering“.

 

Das SKF Knowledge Engineering umfasst drei Unternehmensdimensionen:

1. Die Dimension „Kultur / Geographie“: die Kulturen und Regionen verstehen, in denen wir leben und arbeiten

SKF agiert weltweit und ist vor Ort präsent. Wir verstehen die Bedürfnisse unserer Kunden und die ihrer Kunden. An jedem Standort. Die Kompetenz vor Ort wird weltweit durch Spezialisten für die jeweilige Branche gestärkt, die diese Erfordernisse einordnen können und auf vergleichbare erfolgreiche Lösungen auf der ganzen Welt zurückgreifen. Diese wiederum stützen sich auf unsere Fertigungskapazitäten und unser engmaschiges Netz für Dienstleistungen und Unterstützung weltweit, um unsere Lösungen umzusetzen.


2. Die Dimension „Kunde“: Branchen und Segmente

SKF hat mehr als zwei Millionen Kunden und bedient ca. 40 spezialisierte Branchen. Daher rührt unsere Erfahrung, Produkte und Dienstleistungen speziell auf die Anforderungen einer Branche maßzuschneidern – und zugleich diejenigen Fälle zu erkennen, in denen die Lösungskompetenz aus einem Bereich erfolgreich auf einen anderen übertragen werden kann. Dahinter steckt folgende Philosophie: Sobald wir die Anforderungen und Bedingungen einer Anwendung verstanden und dafür eine Lösung entwickelt haben, dient diese Lösung fortan als Basis für weitere Optimierungen. Unsere Lösungen entwickeln sich dadurch analog zum technischen Fortschritt in der Branche weiter.

 

3. Die Dimension „Kompetenz“: unsere fünf Kompetenzplattformen

Die SKF Expertenteams in den Bereichen Lager und Lagereinheiten, Dichtungen, Mechatronik, Dienstleistungen und Schmierung arbeiten eng zusammen, um den Kunden hoch entwickelte, integrierte Lösungen zur Verfügung stellen zu können.

 

Im SKF Solution Factory-Netzwerk finden kleine und mittlere Erstausrüster-Kunden sowie Endkunden individuelle Unterstützung für ihre jeweiligen Aufgabenstellungen. Hier haben sie Zugriff auf das vollständige Fachwissen aus allen fünf Kompetenzplattformen der SKF Gruppe: Interessenten können sich mit ortsansässigen SKF Ingenieuren austauschen, um individuelle Lösungen zu finden oder zu entwickeln.

 

Eine SKF Solution Factory bietet weitreichende Unterstützung an, z. B. Anwendungsberatung, Lager- und Schmierungsanalyse, Zustandsfernüberwachung und -diagnose, Technische Beratung, Linearsysteme, Kraftübertragungssysteme, Dichtungslösungen, Anlagen-Managementsysteme und -kompetenz, Spindel-Service, Aufarbeiten von Lagern oder auch Schulungsprogramme zu vielen Themen.

 

Die einzelnen SKF Solution Factories sind Teil eines globalen Netzwerks, in dem Fachwissen, das an einem Ort gewonnen wird, schnell in einen anderen Teil der Welt weitergegeben und auch dort angewandt werden kann. So lassen sich neue Herausforderungen schneller meistern, und die Fachkompetenz nimmt weiter zu.

 

Unsere Kernkompetenzen unterstützen unser Knowledge Engineering

Seit der Gründung von SKF im Jahre 1907 sind aus unserer Forschungs- und Entwicklungsarbeit viele Innovationen hervorgegangen, die in der Wälzlagerindustrie neue Standards gesetzt und neue Produkte und Lösungen hervorgebracht haben. 2012 wurden bei SKF 663 Erfindungen gemacht, und in 421 Fällen wurde eine erste Patentanmeldung eingereicht. Das Fachwissen von SKF kann Kunden zu mehr Leistungsfähigkeit und damit zu mehr Erfolgen und höherem Ertrag verhelfen.

 

Die Fähigkeit von SKF, Produkte und Dienstleistungen mit einem spürbaren Wettbewerbsvorteil für unsere Kunden zu entwickeln, ist das Resultat zweier Ansätze: die Investition in technische Kernbereiche und Experten einerseits sowie die Zusammenführung des daraus resultierenden Fachwissens zur Lösung spezieller Aufgaben andererseits.

 

Lebenszyklus-Management:

Immer mehr SKF Forschungsprojekte sind in erster Linie darauf ausgerichtet, die Anwendungen unserer Kunden über den gesamten Produktlebenszyklus hinweg umweltverträglicher zu gestalten. Das heißt, dass wir die Auswirkungen eines Produkts oder eines Herstellungsprozesses auf die Umwelt berücksichtigen – unabhängig davon, an welchem Punkt im Produktlebenszyklus sie angesiedelt sind.

 

Um diese positive Entwicklung zu fördern und den Einsatz umweltfreundlicherer Technologien voranzutreiben, hat SKF vor kurzem ein Programm zum Lebenszyklus-Management gestartet. Dadurch wollen wir kontinuierlich mehr über die Ökobilanz der SKF Produkte und Fertigungsprozesse erfahren und die dabei gewonnenen Erkenntnisse in die Praxis umsetzen, indem wir die Verfahren, Mittel und Werkzeuge in unserem Alltagsgeschäft anpassen.

 

Nachhaltigkeit / Umwelt:

Nachhaltigkeit ist bei SKF seit mehr als 100 Jahren Programm. Seit der Erfindung des ersten Pendelkugellagers 1907 war dem Unternehmen bewusst, wie wichtig es ist, dass Bewegungen reibungsloser laufen – und zwar im wahrsten Sinne, nämlich durch Verringerung der Reibung. Bei geringerer Reibung muss weniger Energie aufgewandt werden. Heute kennen wir die Umweltbelastungen der Energiegewinnung aus fossilen Brennstoffen genau. Wir bei SKF sind davon überzeugt, dass der Schutz unserer Umwelt auch in geschäftlicher Hinsicht sinnvoll und richtig ist. Heute, nach mehr als einhundert Jahren SKF, sehen wir sogar noch eine größere Chance – und natürlich Verantwortung –, zur Lösung der beiden großen Probleme unserer Zeit beitragen zu können: Umweltschutz und Nachhaltigkeit. 2005 erstellten wir unser BeyondZero Konzept, bei dem wir zwei Punkte herausstellen:

1.     Verringerung der Umweltbelastung, die von den SKF Aktivitäten ausgeht,

und

2.     Förderung der Umweltfreundlichkeit von SKF Lösungen, indem wir neue Techniken, Produkte und Dienstleistungen mit einer besseren Ökobilanz entwickeln und anbieten.

 

SKF BeyondZero verfolgt diese beiden Ziele und versucht so, einen positiven Beitrag zur Lösung der Umweltprobleme auf unserem Planeten zu leisten.

 

Die Verpflichtung von SKF zur Nachhaltigkeit und Schonung der Umwelt zeigt sich auch im neuen SKF BeyondZero Portfolio (sowie den damit verknüpften Zielen der neuen SKF Klimastrategie) und nicht zuletzt in der Partnerschaft mit dem WWF. Als bislang einziges Fertigungsunternehmen ist SKF ins Climate Savers Programme des WWF aufgenommen worden. Dieses Klimarettungsprogramm soll die Treibhausgase, also z. B. die CO2-Emissionen, spür- und messbar verringern, was von internationalen Experten überprüft wird. SKF hat sich verpflichtet, Produkte und Lösungen zu entwickeln, die dazu einen Beitrag leisten – über den gesamten Lebenszyklus von Anlagen und Maschinen hinweg, in vielen Zweigen der Automotive-Industrie sowie in zahlreichen anderen Branchen, in denen unsere Kunden tätig sind.

 

Auf dem SKF Stand auf der Hannover Messe wird eine ganze Reihe von Produkten und Lösungen aus dem SKF BeyondZero Portfolio zu sehen sein.

Ein bemerkenswertes neues Produkt ist die beispielsweise eine neuartige Motorlösung für Belüftungsgebläse in Kläranlagen. Damit lässt sich der Energieverbrauch um bis zu 40 % senken. Sie besteht aus einem energieeffizienten hochtourigen Permanentmagnetmotor, aktiven Magnetlagern und einem integrierten Steuersystem für diese Lager. Beim Einbau in ein 350-kW-Gebläse können jährlich 500.000 kWh gespart werden, was 375 Tonnen weniger CO2-Emissionen entspricht.

 

Sensorik / Zustandsüberwachung:

Als Antwort auf Kundenforderungen nach geringeren Einbaukosten und kürzerer Einbauzeit sowie im Hinblick auf eine längere Lebensdauer von Bauteilen entwickelt SKF Produkte, die auf drahtlose Techniken setzen.

 

Die Leistungsfähigkeit eines Systems lässt sich umso genauer beurteilen, je näher die Betriebsbedingungen an der Kontaktfläche überwacht werden können. Über außen am Lager oder Gehäuse angebrachte Sensoren sind zum Beispiel Temperatur, Drehzahl, Drehrichtung und Schwingungen oder auch Belastungen messbar. Mit einer bahnbrechenden Innovation geht SKF jedoch noch einen Schritt weiter: Das drahtlose SKFInsight™hat das Potenzial, die Zustandsüberwachung von Lagern zu revolutionieren. Wegweisende Entwicklungen in verschiedenen Technologien machen es nun möglich, dass Lager laufend Informationen über ihre Betriebsbedingungen senden, und zwar ohne externe Energiequelle, Sensoren, Kabel oder Elektronik zur Datenabfrage –all das ist ins Lager integriert.

 

Die Merkmale der SKFInsight™Lösungen:

·        Miniaturisierte und eng gepackte Sensortechnik ermöglicht das Messen kritischer Parameter wie Drehzahl, Temperatur, Geschwindigkeit, Beschleunigung, Schallabstrahlung und Belastung

·        Ohne äußere Energieversorgung: Intelligente Lager nutzen die Anwendungsumgebung und erzeugen so selbst die Energie für ihre Funktionen

·        Einfacher Aufbau und einfacher Einbau: Es müssen keine Sensoren oder Kabel installiert werden; die intelligente drahtlose Kommunikationstechnik ist ins Lager integriert, so dass das Lager auch in Umgebungen kommunizieren kann, wo eine herkömmliche Internet-Verbindung nicht möglich ist

·        Intelligente Lager-Netzwerke: Die Kommunikation läuft von einem Lager zum nächsten und über eine drahtlose Schnittstelle. Die Lager mit SKFInsight™bilden praktisch ein „Netz“ und können ihre relevanten Zustandsdaten an die SKF Cloud-Server senden

 

Tribologie:

Die Wechselwirkung zwischen dem Schmierstoff und dem Stahl eines Wälzlagers ist ein wesentlicher Faktor – und von entscheidender Bedeutung, wenn Lager mit minimaler Schmierung betrieben werden.

 

Die chemische Zusammensetzung und die mechanischen Eigenschaften der Reaktionsschicht, die aus der Wechselwirkung zwischen dem Schmierstoff und dem Lagerstahl entsteht, haben großen Einfluss auf die Leistung eines Lagers. Daher ist es für SKF sehr wichtig, die Zusammensetzung und Mechanik dieser Reaktionsschicht zu kennen. Wenn man die Betriebsbedingungen versteht, vorhersagen und lenken kann, lassen sich Reibung und Verschleiß im Lager reduzieren und die Lagergebrauchsdauer verlängern.

 

Die neuen SKF Gelenklager und Gelenkköpfe mit längerer Lagergebrauchsdauer vom Typ „Extended Life“ verfügen über ein einzigartiges tribologisches System - spezielle Oberflächenbehandlung, Fett, Dichtung und innere Geometrie -, das diese Lager ebenso robust wie energieeffizient macht.


Gebrauchsdauer haben und keine Nachschmierung erfordern. So kann man zum Beispiel mit einem einzigen Lager mit 100 mm Bohrungsdurchmesser bis zu 876 g Fett pro Jahr einsparen. In einem Traktor mit sechs Lagern dieser Bauart und Größe beträgt der Minderverbrauch bereits 5,2 kg Schmierfett pro Jahr. Das entspricht einer Verringerung des CO2-Ausstoßes um 7,7 kg pro Jahr. Diese Berechnung basiert allein auf dem geringeren Fettverbrauch und lässt die um 37 Prozent geringeren Reibungsverluste außer Acht. Die Lager gehören zum SKF BeyondZero Portfolio.

 

 

Abdichtung:

Zur Verbesserung der Dichtwirkung setzt SKF auf modernste Dichtungsformen und die Entwicklung neuer Elastomer-Werkstoffe sowie eine optimierte Dichtlippen-Tribologie.

 

Bei diesen Werkstoffen einer neuen Generation sorgen neuartige Füllstoffe für geringe Reibung. Über Magnet-Encoder in den Dichtungen und Sensoren können Daten an das Steuersystem übertragen werden. Neuartige Versuchsverfahren in Kombination mit hoch entwickelten Simulationen ermöglichen neue Erkenntnisse zu Alterung, Reibung und Verschleiß von Kautschuk.

 

SKF fertigt gedrehte Dichtungen für Anwendungen im Bereich Hydromechanik, Fluidtechnik und Kraftübertragung. Dies sind die besonderen Vorteile der SKF Lösungen:

 

·        Partnerschaftliche Zusammenarbeit mit Kunden vom Entwurfsstadium bis hin zur Serienproduktion mit Lösungen, die auf die Erfordernisse der Kunden abgestimmt sind.

·        Schnelle Anfertigung von Dichtungen und Bauteilen bis 4.000 mm Durchmesser in einem Stück und größerer Teile mit Hilfe einer speziellen Schweißtechnik.

·        Breites Sortiment an Dichtungswerkstoffen, auch Werkstoffe, die eine Vielzahl von Industriestandards und Regelungen erfüllen oder danach zertifiziert sind (FDA, NSF, KTW, NORSOK, NACE usw.)

 

SKF Gelenklager mit längerer Lagergebrauchsdauer vom Typ Extended Life können die Betriebskosten senken und die Umweltbelastung verringern, weil sie eine längereGebrauchsdauer haben und keine Nachschmierung erfordern. So kann man zum Beispiel mit einem einzigen Lager mit 100 mm Bohrungsdurchmesser bis zu 876 g Fett pro Jahr einsparen. In einem Traktor mit sechs Lagern dieser Bauart und Größe beträgt der Minderverbrauch bereits 5,2 kg Schmierfett pro Jahr. Das entspricht einer Verringerung des CO2-Ausstoßes um 7,7 kg pro Jahr. Diese Berechnung basiert allein auf dem geringeren Fettverbrauch und lässt die um 37 Prozent geringeren Reibungsverluste außer Acht. Die Lager gehören zum SKF BeyondZero Portfolio.

 

 

Abdichtung:

Zur Verbesserung der Dichtwirkung setzt SKF auf modernste Dichtungsformen und die Entwicklung neuer Elastomer-Werkstoffe sowie eine optimierte Dichtlippen-Tribologie.

 

Bei diesen Werkstoffen einer neuen Generation sorgen neuartige Füllstoffe für geringe Reibung. Über Magnet-Encoder in den Dichtungen und Sensoren können Daten an das Steuersystem übertragen werden. Neuartige Versuchsverfahren in Kombination mit hoch entwickelten Simulationen ermöglichen neue Erkenntnisse zu Alterung, Reibung und Verschleiß von Kautschuk.

 

SKF fertigt gedrehte Dichtungen für Anwendungen im Bereich Hydromechanik, Fluidtechnik und Kraftübertragung. Dies sind die besonderen Vorteile der SKF Lösungen:

 

·        Partnerschaftliche Zusammenarbeit mit Kunden vom Entwurfsstadium bis hin zur Serienproduktion mit Lösungen, die auf die Erfordernisse der Kunden abgestimmt sind.

·        Schnelle Anfertigung von Dichtungen und Bauteilen bis 4.000 mm Durchmesser in einem Stück und größerer Teile mit Hilfe einer speziellen Schweißtechnik.

·        Breites Sortiment an Dichtungswerkstoffen, auch Werkstoffe, die eine Vielzahl von Industriestandards und Regelungen erfüllen oder danach zertifiziert sind (FDA, NSF, KTW, NORSOK, NACE usw.)



Pressekontakt:

Dietmar Seidel, Leiter Technische Fachpresse Deutschland,
Tel. 0 97 21 / 56 – 28 43, E-Mail: dietmar.seidel@skf.com

Renate Schleyer, Technische Fachpresse Deutschland,
Tel. 0 97 21 / 56 – 33 39, E-Mail: renate.schleyer.fachpresse@skf.com

SKF ist ein weltweit führender Anbieter von Wälzlagern, Dichtungen, Mechatronik-Bauteilen und Schmiersystemen mit umfassenden Dienstleistungen in den Bereichen Engineering, Wartung und Instandhaltung sowie Training. Weltweit ist SKF in mehr als 130 Ländern präsent und arbeitet mit rund 15.000 Vertragshändlern zusammen. Der Umsatz der Unternehmensgruppe betrug im Jahr 2012 MSEK 64.575. Die Anzahl der Mitarbeiter lag bei 46.775. Mehr Infos unter www.skf.de

® SKF ist eine eingetragene Marke der SKF Gruppe.
™ BeyondZero und Insight sind eingetragene Marken der SKF Gruppe.

 

SKF logo