Cookies auf der SKF Webseite

Mithilfe von Cookies stellen wir sicher, dass Sie unsere Webseiten und -anwendungen optimal nutzen können. Wenn Sie ohne Änderung Ihrer Browser-Einstellungen fortfahren, gehen wir davon aus, dass Sie der Nutzung von Cookies zustimmen. Natürlich können Sie Ihre Browser-Einstellungen bezüglich Cookies jederzeit ändern.

SKF Ausbildung mit vielen Vorzeigeleistungen, Fabian Schöller Kammerbester

Von links:

Jürgen Stürzenberger, Leiter Ausbildungszentrum; Tobias Schmee, Staatspreis der Dr.-Georg-Schäfer-Berufsschule; Fabian Schöller, Kammersieger Industriekaufleute 2012,; Wolfgang Gollbach, Geschäftsführer; Norbert Völkl, Betriebsratsvorsitzender,; Laura Habermann, Staatspreis der Ludwig-Erhard-Berufsschule; Frank Hirschmann, Personalleiter Standort Schweinfurt; Tina Oßwald, Staatspreis der Dr.-Georg-Schäfer-Berufsschule; Dr. Michael Wilhelm, Leiter SKF Corporate University; Fabian Piermeier, Staatspreis der Dr.-Georg-Schäfer-Berufsschule.

2013 Juli 03, 10:00 CEST

Schweinfurt, 3. Juli 2013

Die gemeinsame Freisprechungsfeier für die Auszubildenden und die Studenten der Dualen Hochschule (DH) zeigte einmal mehr: Eine Ausbildung bei SKF bürgt für Qualität. Nicht nur, dass die insgesamt 78 Freigesprochenen „Vorzeigeleistungen“ erzielt hatten – der Notendurchschnitt lag bei 24 von 68 Azubis besser als 1,5, die 10 Studenten der Dualen Hochschule erreichten 1,8. Dazu gingen fünf staatliche Schulpreise an Absolventen der SKF Ausbildung. Und zu guter Letzt stellt SKF fast schon traditionell auch einen Kammersieger. In allen Berufsgruppen haben die SKF Azubis deutlich bessere Notenschnitte erreicht als auf Kammer-, Landes- und Bundesebene.

Ausbildungsleiter Jürgen Stürzenberger und der für die Dualen Studenten bei SKF zuständige Dr. Michael Wilhelm entnahmen in ihrer gemeinsamen Moderation eine Anleihe aus dem Sport. Sie bezeichneten die SKF Absolventen als „FC Bayern München“ unter den Auszubildenden. Sie alle hätten in ihrer Ausbildungszeit einen enormen Entwicklungsprozess durchlebt und am Ende der Spielzeit große Erfolge aufzuweisen.


Der bei der SKF GmbH für Personal- und Sozialwesen zuständige Geschäftsführer Wolfgang Gollbach gratulierte zu den hervorragenden Ergebnissen und sprach Mut zu: „Sie haben eine tolle Ausbildung im Tornister. Das ist eine hervorragende Basis für alles, was im Leben noch auf Sie zukommen wird.“

Auch Betriebsratsvorsitzender Norbert Völkl forderte dazu auf, dieses Kapital auszubauen: „Nutzt die Chancen, die euch diese Ausbildung gegeben hat, für weitere Schritte in Eurer Entwicklung. SKF bietet national und international viele Möglichkeiten.“ Den Dank der Freigesprochenen an Ausbilder und Unternehmen überbrachten Jan-Michael Stürmer für die Studenten an der Dualen Hochschule, Danny Schlereth für die Jungfacharbeiter und Melissa Rößner (Kaufleute).

 

Frank Hirschmann, Personalleiter am Standort Schweinfurt, sprach die 68 ehemaligen Azubis sowie zehn Studenten der Dualen Hochschule frei. Er übergab die Zeugnisse an 37 Industriemechaniker, zehn Zerspanungsmechaniker, acht Elektroniker, sieben Industriekaufleute, vier Mechatroniker und zwei Chemielaboranten. 20 von ihnen haben ihre Prüfungen mit „sehr gut“ und 29 mit der Note „gut“ bestanden.
Von den Studenten der Dualen Hochschule erhielten fünf Maschinenbauer, drei Mechatroniker, ein Wirtschaftsingenieur und eine Studentin des International Business ihre Zeugnisse.

 

Unter 202 Prüflingen wurde Fabian Schöller mit einem Notendurchschnitt von 1,1 Kammersieger bei den Industriekaufleuten.

 

Staatliche Schulpreise erhielten: Tina Oßwald und Tobias Schmee (beide Industriemechaniker), Laura Habermann (Industriekaufleute) und Fabian Piermaier (Industriemechaniker).

Aufgrund eines hervorragenden Abschlusses in der Berufsschule mit einem Notendurchschnitt von besser als 1,5 wurden mit einer Anerkennungsurkunde der Regierung von Unterfranken ausgezeichnet: Johannes Bünner, Johannes Denner, Maximilian Dürr, Julian Röder, Danny Schlereth, Julian Seyfried, Daniel Bretscher, Pia Koletnik, Andreas Berninger, Daniel Fürst, Michael Hillenbrand, Markus Loos und Stefan Richter (alle Industriemechaniker), Stefan Gock, Bastian Lutz, Marius Pfister, Andreas Kraus (alle Elektroniker), Felix Beck, Sebastian Göbel (beide Mechatroniker), Laurens Büchs, Tobias Mellenthin (beide Zerspanungsmechaniker) , Melissa Rößner, Felix Schmee (Industriekaufleute) und Sabrina Memmel (Chemielaborantin).



Pressekontakt:

Zarife Kameraj, Leiterin Unternehmenskommunikation Deutschland,

Tel. 09721-56 3337, E-Mail: zarife.kameraj@skf.com

 

Klara Weigand, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, SKF GmbH,

Tel. 09721-56 2384, E-Mail: klara.weigand@skf.com

 

 

 

SKF ist ein weltweit führender Anbieter von Wälzlagern, Dichtungen, Mechatronik-Bauteilen und Schmiersystemen mit umfassenden Dienstleistungen in den Bereichen Engineering, Wartung und Instandhaltung sowie Training. Weltweit ist SKF in mehr als 130 Ländern präsent und arbeitet mit ca. 15.000 Vertragshändlern zusammen.
Im Geschäftsjahr 2012 erwirtschafteten weltweit 46.039 Mitarbeiter einen Umsatz von rund 64.575 Mio SEK (ca. 7,5 Mrd. €)

In Deutschland hat SKF derzeit über 17 Standorte und bietet Arbeitsplätze für mehr als 6.700 Mitarbeiter. Davon arbeiten ca. 4.400 in Schweinfurt, dem Hauptsitz der SKF GmbH Deutschland und größten Produktionsstandort in der Gruppe. (Umsatz 2012: ca. 1,1 Mrd. €)

 Weitere Informationen unter www.skf.com

SKF logo