Cookies auf der SKF Webseite

Mithilfe von Cookies stellen wir sicher, dass Sie unsere Webseiten und -anwendungen optimal nutzen können. Wenn Sie ohne Änderung Ihrer Browser-Einstellungen fortfahren, gehen wir davon aus, dass Sie der Nutzung von Cookies zustimmen. Natürlich können Sie Ihre Browser-Einstellungen bezüglich Cookies jederzeit ändern.

Neues SKF Linearkugellager LBC der D-Serie mit höherer Tragzahl und längerer Lebensdauer

SKF_Motek_LBC-D
Mit den brandneuen LBC-Linearkugel- lagern der D-Serie erschließt SKF in der ISO 3-Klasse neue Leistungs- dimensionen.
Precision rail guide LWRE ACS
Das optimierte Käfigführungssystem ACSM steht den Anwendern jetzt auch in Baugröße 2 zur Verfügung.
Ball and roller screw range

Die SKF Rollengewindetriebe HR sind Kugeltrieben in praktisch jeder Hinsicht überlegen und kommen dem allgemeinen Trend zum „Downsizing“ entgegen.

Mit den SKF Hub- und Verstellsystemen lassen sich die unterschiedlichsten Einsatzbereiche abdecken und den individuellen Anforderungen im Produktionsalltag anpassen.

Der leistungsstarke Elektrozylinder CASM von SKF verbraucht deutlich weniger Energie als konventionelle Druckluftzylinder.

2013 Oktober 01, 08:00 CEST

SKF auf der Motek: Ebenso leistungsstarkes wie effizienzsteigerndes Produktportfolio in Halle 3, Stand 3226

 

Schweinfurt, den 01. Oktober 2013

 

Auf der Motek zeigt SKF einen repräsentativen Querschnitt des umfangreichen Produktportfolios im Bereich der Automatisierungs- und Lineartechnologie. Besondere Schwerpunkte setzt das Unternehmen auf Leistungsstärke und effizienzsteigernde Effekte seiner Lösungen. Eines dieser Messe-Highlights von SKF ist beispielsweise das neue Linearkugellager LBC der D-Serie. Bei dieser Ausführung, die auf der Motek erstmals zu sehen ist, handelt es sich um die Weiterentwicklung des seit Jahren bewährten und auf dem Markt sehr erfolgreichen LBC-Lagers. Es überzeugt mit verbesserten Features wie höheren Tragzahlen, längerer Lebensdauer und geringerer Reibung.

 

Neue Leistungsdimensionen bei Linearkugellagern: LBC-D

Mit der ab Frühjahr nächsten Jahres verfübaren Innovation erschließt SKF in der ISO 3-Klasse von Linearkugellagern neue Leistungsdimensionen. Beispielsweise ist es den SKF Entwicklern durch eine Optimierung der Laufbahngeometrie und Oberflächen gelungen, die Tragzahlen der D-Serie um bis zu 15 Prozent gegenüber der alten Generation zu erhöhen. Zugleich konnte die Lebensdauer – je nach Baugröße – um bis zu 50 Prozent verlängert werden. Dabei stellt ein robustes Käfigdesign, das jetzt mit weniger Bauteilen auskommt, eine hohe Zuverlässigkeit des Lagers sicher. Nicht zuletzt sorgt das reibungsminimierte Zusammenspiel aus neuem Käfig, neuer Laufbahnplatte und neuem Kugelumlauf für einen besonders sanften Betrieb bei gleichzeitig reduzierter Lärmbelastung. Aus diesem Grund empfiehlt sich die Motek-Neuheit sogar für „sensible“ Anwendungen, wie sie beispielsweise in der Medizintechnik zu finden sind.

 

Für korrosive Umgebungen: neue LLT-Profilschienenführungen

Zu den SKF Neuheiten auf der Motek gehören außerdem die LLTHR-Führungsschienen mit Dünnschicht-Verchromung (TDC; ThinDense Chrome) sowie der LLTHC-Führungswagen mit Nickelschicht. Beide verfügen dank ihrer Beschichtungen über eine hohe Korrosionsbeständigkeit und zeichnen sich selbst unter kritischen Betriebsbedingungen durch einen deutlich verringerten Verschleiß aus.

 

Zu einem besonders zuverlässigen Lauf der Führungswagen tragen auch die gerade erst in den Markt eingeführten, metallenen Abdeckkappen für Profilschienen der D6-Reihe bei. Die neuen Kappen aus Messing schließen bündig mit der Schiene ab und verhindern dadurch, dass Schmutzpartikel in die Hohlräume eindringen. Die „Schutzfunktion“ dieses Systems lässt sich sogar noch verstärken, indem man die Messingkappen mit  optionalen Metallabstreifern kombiniert: So verliert störender Schmutz in der Anwendungsumgebung seinen Schrecken.

 

Anwender, die besonders viel Wert auf minimale Reibung legen, können auf Führungswagen mit reibungsarmen S0-Deckscheiben zurückgreifen. Dafür stehen die Baugrößen 15 bis 30 zur Verfügung. Wegen der vergleichsweise geringen Dichtwirkung sollten entsprechend ausgestattete Führungswagen allerdings nur in sauberer Umgebung zum Einsatz kommen. Als besten Kompromiss aus Leichtläufigkeit und Dichtwirkung empfiehlt SKF die Kombination einer Vorsatzdichtung in Form einer Einlippendichtung mit S0-Deckscheiben im Führungswagen.

 

Sichere Führung im Kleinformat: Präzisionsschienen mit ACSM

Auf Stand Nr. 3226 in Halle 3 präsentiert SKF außerdem Präzisionsschienen mit dem verbesserten Käfigführungssystem ACSM. Diese Schienen stehen den Anwendern jetzt auch in Baugröße 2 zur Verfügung. Wie ihre größeren Schwestern verfügen die kleinen Präzisionsschienen über eine unterbrechungsfreie Verzahnung entlang der gesamten Schiene. Mit deren Hilfe wirkt die bewährte Konstruktion des ACSM-Führungssystems dem so genannten „Käfigwandern“ entgegen, das unter anderem durch hohe Beschleunigungen und vertikale Einbauposition verursacht wird. So bleibt der Käfig selbst bei senkrechter Einbaulage immer in Optimalposition für die Lastaufnahme.

 

Kompakte Kraftprotze: Rollengewindetriebe HR

Zahlreiche Branchen verlangen nach immer mehr Leistungsfähigkeit auf immer weniger Raum. Diese Aufgabe ist mit Kugelgewindetrieben kaum mehr zu erfüllen. Als Antwort auf den Trend zum „Downsizing“ präsentiert SKF auf der Motek u. a. die wesentlich leistungsstärkeren Rollentriebe der Serie HR: Diese Version wurde speziell für hohe Belastung und lange Haltbarkeit entwickelt. Verglichen mit Standard-Rollengewindetrieben (mit gleichem Durchmesser und gleicher Steigung) ermöglicht die HR-Baureihe eine Kapazitätssteigerung von bis zu 60 Prozent. Sie ist extrem zuverlässig in Anwendungen mit hohen Belastungen und kurzen Hüben sowie schnellem und / oder häufigem Richtungswechsel. Es gibt sie in Längen bis zu 8.700 Millimeter, wobei auch größere Längen auf Anfrage erhältlich sind.

 

Vielseitig und flexibel: Hub- und Verstellsysteme

Vielseitig einsetzbare Hub- und Verstellsysteme spielen auf dem SKF Stand ohnehin eine wichtige Rolle. In der Praxis überzeugen die Aktuatoren von SKF u. a. durch ihre Flexibilität: Mit den Antriebssystemen von SKF lassen sich die unterschiedlichsten Einsatzbereiche abdecken, weil sie individuell auf die Anforderungen der jeweiligen Produktionsumgebung angepasst werden können. Auf diesem Gebiet kombiniert SKF das fundierte Wissen aus den Bereichen Aktuatoren, Lager, Dichtungen, Schmierung, Sensoren und Elektronik. Daraus resultiert ein breites Sortiment an mechatronischen Produkten, das neben allgemeinen Lösungen natürlich auch anwendungsspezifische Ausführungen umfasst. Zum entsprechenden Portfolio gehören unter anderem elektronische Lenkeinheiten, modulare elektromagnetische Zylinder und kompakte elektromagnetische Hubzylinder. „Durch unsere Erfahrungen mit Linear- und Schwenkantrieben, Teleskopsäulen, Hub- und Verstellsystemen, Steuerungen und Zubehör können wir auch die anspruchsvollsten Aufgaben erfüllen“, heißt es bei SKF.

 

Umweltfreundlich und energieeffizient: Elektrozylinder CASM

Zu diesen anspruchsvollen Aufgaben gehört beispielsweise der Kundenwunsch nach höherer Performance bei geringerem Energieverbrauch. Eine passende Lösung im Bereich der Hubtechnik zeigt SKF auf der Motek in Form des elektromechanischen Hubzylinders CASM: Dessen Fähigkeiten in Sachen Kraft, Hub, Geschwindigkeit,

Beschleunigung und Gebrauchsdauer sind denjenigen konventioneller Hydraulik- oder Pneumatikzylinder in der Regel weit überlegen. Außerdem lassen sich die busfähigen CASM-Elektrozylinder per SPS präzise steuern, was stabilere Prozessabläufe gewährleistet.

 

Hinzu kommen ebenso ökonomische wie ökologische Qualitäten: Weil der Druck für pneumatische Aktuatoren permanent aufrechterhalten werden muss, verbrauchen marktübliche Druckluftanlagen selbst im „Ruhezustand“ Strom. Anders die leisen SKF CASM Elektrozylinder, die nur dann Energie benötigen, wenn sie tatsächlich in Bewegung sind. Das schont nicht nur die Umwelt, sondern auch das Portemonnaie. Fazit: Mit den Elektrozylindern aus dem BeyondZero-Portfolio* von SKF lassen sich die CO2-Emissionen zahlreicher Industrieanwendungen drastisch senken. Zugleich profitieren die Anwender dieser praktisch wartungsfreien Lösung von geringeren Betriebs-, Instandhaltungs- und Reparaturkosten.

 

Dichtungen mit langer Lebensdauer

Den Messeauftritt auf der Motek rundet SKF mit einem Ausschnitt aus dem umfangreichen Angebot an Dichtungslösungen ab. Gezeigt werden beispielsweise Rotations- und Fluiddichtungen aus elastischen Werkstoffen wie NBR, FKM oder PU. Die Werkstofflösungen eignen sich für Einsätze bei Umgebungstemperaturen bis minus 50 Grad. Die Hydrolysebeständigkeit verbunden mit großer Verschleißfestigkeit und hoher UV- sowie Ozonverträglichkeit wirkt sich positiv auf die Lebensdauer der Dichtungen aus. Entsprechende Lösungen kommen u. a. in hydraulischen Pressen, Wind- und Wasserkraftanlagen, Tunnelbohrmaschinen sowie im Schiffs- und Maschinenbau zum Einsatz. Weitere Informationen über Standard-Dichtungen stehen auch jederzeit per Smartphone-App zur Verfügung: http://goo.gl/MfiWq (iOS) bzw. http://goo.gl/MfiWq (Android). Kundenspezifische Neuentwicklungen kann das Unternehmen per SKF SEAL JET-Fertigungstechnik kostengünstig und in kürzester Zeit realisieren – gemäß der Devise „Innovation in einem Tag“.

 

Nähere Informationen: Halle 3, Stand 3226

 

*Das SKF BeyondZero Portfolio enthält Produkte mit einer besseren Umweltbilanz. Nur SKF Produkte, Leistungen und Lösungen mit erheblich verminderter Umweltbelastung werden in das SKF BeyondZero Portfolio aufgenommen. Dabei werden verschiedene Umweltaspekte wie Werkstoffauswahl, geringer Energieverbrauch und weniger Schmierstoffaustritt berücksichtigt.



Pressekontakt:


Dietmar Seidel, Leiter Technische Fachpresse Deutschland,

Tel. 09721-56 2843, E-Mail: dietmar.seidel@skf.com

 

Renate Schleyer, Technische Fachpresse Deutschland,

Tel. 09721-56-3339, E-Mail: renate.schleyer.fachpresse@skf.com

 

SKF ist ein weltweit führender Anbieter von Wälzlagern, Dichtungen, Mechatronik-Bauteilen und Schmiersystemen mit umfassenden Dienstleistungen in den Bereichen Engineering, Wartung und Instandhaltung sowie Training. Weltweit ist SKF in mehr als 130 Ländern präsent und arbeitet mit rund 15.000 Vertragshändlern zusammen. Der Umsatz der Unternehmensgruppe betrug im Jahr 2012 MSEK 64.575. Die Anzahl der Mitarbeiter lag bei 46.775.Mehr Infos unter www.skf.com

 

® SKF ist eine eingetragene Marke der SKF Gruppe.

™ BeyondZero ist eine eingetragene Marke der SKF Gruppe.

SKF logo