Cookies auf der SKF Webseite

Mithilfe von Cookies stellen wir sicher, dass Sie unsere Webseiten und -anwendungen optimal nutzen können. Wenn Sie ohne Änderung Ihrer Browser-Einstellungen fortfahren, gehen wir davon aus, dass Sie der Nutzung von Cookies zustimmen. Natürlich können Sie Ihre Browser-Einstellungen bezüglich Cookies jederzeit ändern.

Offene Türen im SKF Ausbildungszentrum

Ausbildung Tag der offenen Tür 2013
die beiden Auszubildenden Janik Geßner (Industriemechaniker, 1. Lehrjahr) und Jessica Harth (Zerspanungsmechaniker, 2. Lehrjahr) führten durch das Ausbildungszentrum, v. l.:
Jürgen Stürzenberger, Leiter Ausbildungszentrum
Frank Hirschmann, Personalleiter Standort Schweinfurt
Paul Heuler, stellv. Landrat Kreis Schweinfurt
Elch Törn
Klaus Rehberger, Bürgermeister Stadt Schweinfurt
Dr. Michael Wilhelm, Leiter Corporate University
Norbert Völkl, Betriebsratsvorsitzender
mit vereinten Kräften in der Schmiede v.l. Auszubildender Tobias Stauch, Industriemechaniker 4. Lehrjahr; Bürgermeister Klaus Rehberger und stellv. Landrat Paul Heuler

2013 Oktober 12, 08:00 CEST

Schweinfurt, 12. Oktober 2013

 

 

Die Ausbildung spielt am SKF Standort in Schweinfurt eine überaus wichtige Rolle. Davon überzeugten sich auch in diesem Jahr zahlreiche Besucher am traditionellen „Tag der offenen Tür“ im Ausbildungszentrum. Sie erhielten einen Überblick über die breite Palette der Ausbildungsberufe und Studiengänge, die SKF anbietet. Frank Hirschmann, Personalleiter Standort Schweinfurt, Jürgen Stürzenberger, Leiter des Ausbildungszentrums, und Dr. Michael Wilhelm, verantwortlich für die Betreuung der Studenten des Dualen Hochschulstudiums, sowie Betriebsratsvorsitzender Norbert Völkl begrüßten neben interessierten Jugendlichen auch zahlreiche Vertreter aus Verwaltung, Schulen und benachbarten Unternehmen.

 

Frank Hirschmann freute sich, „dass das Interesse an den von SKF angebotenen Ausbildungsberufen und Studienfachrichtungen nach wie vor ungebrochen ist.“ Das spiegle sich in den jährlichen Bewerberzahlen wider. Für 2014 sind bis jetzt bereits ca. 700 Bewerbungen eingegangen, 8 % davon aus der Stadt Schweinfurt, der größte Teil aus den umliegenden Landkreisen. „Seit nunmehr 33 Jahren bieten wir eine qualitativ hochwertige Ausbildung an - sie zählt mit zu den besten in der Region“, so Norbert Völkl.

 

Aktuell erhalten 195 junge Menschen bei SKF ihr berufliches Rüstzeug. Sie werden von 15 hauptamtlichen Ausbildern und nahezu 250 Fachausbildern in den verschiedenen Bereichen betreut. SKF bietet für 2014 fünf Berufsausbildungen und – in Zusammenarbeit mit der Dualen Hochschule Mosbach/Baden-Württemberg - drei Studien-Fachrichtungen an. Bei den diesjährigen Prüfungsergebnissen schlossen die SKFler hervorragend ab. Ihre Ergebnisse lagen deutlich über dem Kammerdurchschnitt – sowohl bayern- als auch bundesweit. 18 Azubis konnten aufgrund ihrer exzellenten Leistungen die Ausbildung vorzeitig beenden. Fünf Absolventen zählen zu den diesjährigen Kammersiegern. Darüber hinaus wurde eine Zerspanungsmechanikerin für ihre schulischen Leistungen mit dem Bayerischen Staatspreis ausgezeichnet. „Auf diese Ergebnisse sind wir alle sehr stolz – das ist keine Selbstverständlichkeit, sondern fordert entsprechenden Einsatz sowohl von den Auszubildenden als auch von den Lehrern und Ausbildern“, so Jürgen Stürzenberger.


Außerdem haben acht Studenten ihr Duales Studium beendet. Sechs von ihnen sind bei der SKF GmbH beschäftigt, eine Studentin arbeitet bei SKF in Kanada, eine weitere Absolventin hat ein Masterstudium aufgenommen. „Ein Highlight für die Studenten
waren sicherlich die Auslandsaufenthalte, die durch die weltweite Präsenz von SKF möglich wurden“, unterstreicht Michael Wilhelm die Internationalität des Unternehmens. So sammelten die jungen Leute in diesem Jahr Auslandserfahrungen in der Türkei, in Schweden, Argentinien, Kanada, Australien, Indien, USA und Mexiko. Ferner unterstützten sie die Projekte „Hannover Messe“ und „Formula Student“.

 

Am 1. September 2013 haben in Schweinfurt 20 Jugendliche ihre technisch-gewerbliche und vier ihre kaufmännische Ausbildung begonnen; die Fachrichtungen sind Industriemechaniker/-in, Zerspanungsmechaniker/-in, Mechatroniker/-in, Elektroniker/-in für Automatisierungstechnik, Chemielaborant/-in, Werkzeugprüfer/-in und Industriekaufmann/-frau.

 

Die traditionellen Kennenlernseminare und Workshops in Michelau haben bereits stattgefunden. Hier waren auch die Auszubildenden der SKF Standorte Lüchow, Berlin und Mühlheim dabei.

 

Am 20. Oktober 2013 ist Bewerbungsschluss für den Ausbildungsstart 2014. Dann werden voraussichtlich 24 neue Azubis und zehn Duale Studenten ihren beruflichen Weg bei SKF beginnen.


Pressekontakt:

Zarife Kameraj, Leiterin Unternehmenskommunikation Deutschland,

Tel. 09721-56 3337, E-Mail: zarife.kameraj@skf.com

 

Klara Weigand, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, SKF GmbH,

Tel. 09721-56 2384, E-Mail: klara.weigand@skf.com

 


SKF ist ein weltweit führender Anbieter von Wälzlagern, Dichtungen, Mechatronik-Bauteilen und Schmiersystemen mit umfassenden Dienstleistungen in den Bereichen Engineering, Wartung und Instandhaltung sowie Training. Weltweit ist SKF in mehr als 130 Ländern präsent und arbeitet mit rund 15.000 Vertragshändlern zusammen. Der Umsatz der Unternehmensgruppe betrug im Jahr 2012 MSEK 64.575. Die Anzahl der Mitarbeiter lag bei 46.775. Mehr Infos unter www.skf.de

® SKF ist eine eingetragene Marke der SKF Gruppe.
™ BeyondZero und Insight sind eingetragene Marken der SKF Gruppe.


SKF logo