Cookies auf der SKF Webseite

Mithilfe von Cookies stellen wir sicher, dass Sie unsere Webseiten und -anwendungen optimal nutzen können. Wenn Sie ohne Änderung Ihrer Browser-Einstellungen fortfahren, gehen wir davon aus, dass Sie der Nutzung von Cookies zustimmen. Natürlich können Sie Ihre Browser-Einstellungen bezüglich Cookies jederzeit ändern.

SKF Blohm + Voss Industries stellt das Emissionsüberwachungssystem Turbulo BlueMon vor

Zum umfassenden Lösungsangebot von SKF für den Schiffbau gehört mit Turbulo BlueMon ein inno- vatives Emissions- überwachungssystem, das die Emissionen an Bord in einem System erfasst und diese Werte mit den Positionsdaten des Schiffes koppelt.

2014 Juni 04, 13:00 CEST

Turbulo BlueMon ist ein Umweltüberwachungssystem, das die Emissionswerte des Schiffes mit den GPS-Daten verknüpft. Es unterstützt somit bei der Einhaltung der gültigen MARPOL-Regelungen.

 

Göteborg, den 04. Juni 2014:

Das neue Emissionsüberwachungssystem Turbulo BlueMon von SKF Blohm + Voss Industries kann die Emissionen an Bord in einem System erfassen. Zusätzlich koppelt es diese Werte mit den Positionsdaten des Schiffes. Diese Verbindung, die im Markt neuartig ist, erleichtert die Einhaltung der bestehenden Regularien und ermöglicht eine lückenlose Aufzeichnung und Verifizierung von Schiffsemissionen.

Das Internationale Übereinkommen zur Verhütung der Meeresverschmutzung durch Schiffe (MARPOL 73/78) bildet die rechtliche Grundlage für den Umweltschutz in der Seeschifffahrt. Die geltenden Grenzwerte und die dazugehörigen Seegebiete werden dabei in den sechs Anhängen definiert. Turbulo BlueMon kann alle Schiffsemissionen erfassen, die in den jeweiligen Anhängen mit Grenzwerten genannt sind.

Auch sind die Gebiete anderer Regelungen wie beispielsweise der Vessel General Permit 2013, die für US-Küstengewässer gilt, hinterlegt. Dank der Kopplung mit GPS ist ersichtlich, wann und wo welche Emissionen ausgestoßen wurden. Diese Daten sind mindestens 24 Monate verfügbar, so dass auch noch nachträglich gezeigt werden kann, dass alle Grenzwerte unterschritten wurden.

Die GPS-Funktion unterstützt zudem bei der Einhaltung der Regularien: Steuert ein Schiff auf ein Seewassergebiet zu, in der bestimmte Emissionsregelungen gelten, gibt das System einen entsprechenden Warnhinweis an die Brücke. So können die aktuellen Emissionswerte noch einmal geprüft beziehungsweise an die dann bestehenden Grenzwerte angepasst werden. Turbulo BlueMon kann zudem auf Basis der von der Crew hinterlegten Grenzwerte über ein eigenes Überbordventil das Ablassen des Bilgewassers steuern.

Modularer Aufbau des Systems
Turbulo BlueMon ist modular aufgebaut und kann individuell nach Bedarf gestaltet werden. Die Basisausstattung des Systems besteht aus einem zentralen Datenlogger (SPS) mit angeschlossenem PC. Je nach Wunsch des Kunden kann pro Anhang der MARPOL-Regelung ein Softwarepaket zur Verfügung gestellt werden, das die jeweiligen Emissionen überwacht. Bei Bedarf liefert SKF Blohm + Voss Industries auch die dazugehörigen technischen Komponenten.

Übersichtliche Oberfläche
Auf dem Kontrollbildschirm des Systems lassen sich alle relevanten Daten auf einen Blick erfassen. Dabei kann die Ansicht zwischen geographischen Karten, welche die aktuelle Position des Schiffes sowie die Emissionszonen anzeigen, und einer übersichtlichen Ansicht der aktuellen Emissionswerte gewechselt werden. Dabei werden die Emissionswerte zum Anhang 1 (Verhütung der Verschmutzung durch Öl) auf einer Seite zusammen mit einer graphischen Darstellung des Bilgewassersystems dargestellt. Die Emissionswerte zu den Anhängen 2-6 sind in einer weiteren Übersicht zusammengefasst.

Stärkerer Partner für den Schiffbau
Im Frühjahr 2013 hat SKF den deutschen Schiffbauzulieferer Blohm + Voss Industries (BVI) übernommen. Mit dem Unternehmenskauf möchte SKF ihr Produktportfolio für den Schiffbau stärken. Außerdem erhält SKF mit dem weltweiten BVI-Netzwerk aus Verkaufs- und Service-Agenten einen größeren Marktzugang. Kunden profitieren von der Kombination aus SKFs Expertise als „Knowledge Engineering Company“ und BVIs Spezialisierung auf die Schiffbauindustrie. Die neue, gemeinsame Organisation wird somit ein noch stärkerer Partner für den Schiffbau, der sowohl kritische Schiffkomponenten als auch schnelle und zuverlässige Dienstleistungen anbietet und zudem neue Produkte für die Herausforderungen des sich ständig wandelnden Umfeldes der Branche entwickelt.

 

www.skf.com/marine

www.bv-industries.com


Aktiebolaget SKF

      (publ)

 


Kontakt:


Press Relations:

Nia Kihlström, +46 31-337 2897; +46 706 67 28 97;

nia.kihlstrom@skf.com



SKF Blohm + Voss Industries GmbH, Head of Corporate Communications:

Malte Blombach, +49 40 3011-1133, +49 174 3132649,

malte.blombach@bv-industries.com


SKF ist ein weltweit führender Anbieter von Wälzlagern, Dichtungen, Mechatronik-Bauteilen und Schmiersystemen mit umfassenden Dienstleistungen in den Bereichen Engineering, Wartung und Instandhaltung sowie Training. Weltweit ist SKF in mehr als 130 Ländern präsent und arbeitet mit rund 15.000 Vertragshändlern zusammen. Der Umsatz der Unternehmensgruppe betrug im Jahr 2013 MSEK 63.597. Die Anzahl der Mitarbeiter lag bei 48.401.

Mehr Infos unter www.skf.com

 

® SKF ist eine eingetragene Marke der SKF Gruppe.

™ BeyondZero ist eine eingetragene Marke der SKF Gruppe.

SKF logo