Cookies auf der SKF Webseite

Mithilfe von Cookies stellen wir sicher, dass Sie unsere Webseiten und -anwendungen optimal nutzen können. Wenn Sie ohne Änderung Ihrer Browser-Einstellungen fortfahren, gehen wir davon aus, dass Sie der Nutzung von Cookies zustimmen. Natürlich können Sie Ihre Browser-Einstellungen bezüglich Cookies jederzeit ändern.

SKF erhöht die Lebensdauer von Radsatzlagern für verbesserte Effizienz im Personenschienenverkehr

Bild: SKF

Bild: SKF

2014 September 23, 08:00 CEST

SKF hat eine neue Kegelrollenlagereinheit für Anwendungen im Personenschienenverkehr eingeführt, die die Lagerlebensdauer im Vergleich zu vorhandenen Lösungen um bis zu 40% erhöht. Sie kann dazu beitragen, Ermüdungsausfälle zu reduzieren. Außerdem hilft sie Erstausrüstern und Endanwendern, die Sicherheit ihrer Produkte zu verbessern und den Gewinn zu maximieren.

Göteborg/Schweinfurt, den 23. September 2014

 

Die nächste Generation von SKF Lagereinheiten für Höchstgeschwindigkeiten von 160 bis 250 km/h unterstützt Eisenbahnunternehmen in ihrem Bestreben, Wartungskosten und -zeit zu sparen, ohne dabei Abstriche in Sachen Sicherheit in Kauf zu nehmen. Die neue Kegelrollenlagereinheit ermöglicht Erstausrüstern, erweiterte Wartungsintervalle für Wälzlager anzubieten, die denen des Radsatzes entsprechen. Dadurch können Eisenbahnunternehmen ihre Wartungsintervalle so abstimmen, dass Betriebsunterbrechungen weitgehend vermieden werden und so viele Züge wie möglich in Betrieb bleiben. Zwei Wartungsarbeiten in einem Schritt auszuführen, mit potenziell weniger Lagerwechseln, bedeutet auch eine erhebliche Minderung der Gesamtwartungskosten.

„Unsere Berechnungen haben gezeigt, dass die Lagerlebensdauer um bis zu 40% höher ist als vorhandene Lösungen“, sagt Milan Soukup, SKF Railway Business Development Manager. „Zusätzlich haben SKF Labortests einen 30%-igen Rückgang des Reibungsmoments ergeben, während die patentierte Wärmebehandlung ‚SKF Xbite‘ die Gesamtrobustheit und Leistung des Lagers verbessert.“

Die neue Kegelrollenlagereinheit zeichnet sich durch einen höheren Widerstand gegen Hoop Stresses durch Druckeigenspannung in der Oberfläche, eine höhere Verschleißfestigkeit und ein langsameres Risswachstum aus. Die optimierte Kontaktgeometrie der Lagereinheit verringert Reibung und erhält die Tragfähigkeit, reduziert die Betriebstemperatur für eine längere Fettstandzeit und verlängert die Wartungsintervalle. SKF hat in Tests nachgewiesen, dass der speziell verstärkte, zentrale Abstandshalter, der im Design enthalten ist, zu weniger Passungsrost und somit längerer Fettgebrauchsdauer beiträgt.

Die neue Kegelrollenlagereinheit für Eisenbahnen ist auf der Berliner InnoTrans ein echtes Messe-Highlight von SKF. Das Lager wird zusammen mit anderen innovativen Schienenlösungen ausgestellt, einschließlich der neuen Klasse kompakter SKF Kegelrollenlagereinheiten für schwere Güterfracht, des SKF Microlog-Analysators und des SKF Multilog Online Systems IMx-B für die Betriebsüberwachung von Drehgestell-Subsystemen.


Pressekontakt:


Dietmar Seidel, Leiter Technische Fachpresse Deutschland,

Tel. 09721-56 2843, E-Mail: dietmar.seidel@skf.com


SKF ist ein weltweit führender Anbieter von Wälzlagern, Dichtungen, Mechatronik-Bauteilen und Schmiersystemen mit umfassenden Dienstleistungen in den Bereichen Engineering, Wartung und Instandhaltung sowie Training. Weltweit ist SKF in mehr als 130 Ländern präsent und arbeitet mit rund 15.000 Vertragshändlern zusammen. Der Umsatz der Unternehmensgruppe betrug im Jahr 2013 MSEK 63.597. Die Anzahl der Mitarbeiter lag bei 48.401.

Mehr Infos unter www.skf.com

 

® SKF ist eine eingetragene Marke der SKF Gruppe.

™ BeyondZero ist eine eingetragene Marke der SKF Gruppe.


 

SKF logo